SharePoint

Suche Sitemap

Interdisziplinarität als Stärke

Ihre Patientinnen und Patienten profitieren von einem umfassenden Angebot in allen Fachbereichen der Kinderchirurgie und Kindermedizin sowie von ausgereifter Bild- und Labordiagnostik. Die enge Zusammenarbeit mit den Zuweisenden bei Diagnose und Behandlung ist Teil des Behandlungskonzepts.

Intensivmedizin & Neonatologie

Team

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Ärztliches Leitungsteam​​​

​Prof. Dr. med. 
Bernhard Frey
Chefarzt
Abteilungsleiter 
bernhard.frey@kispi.uzh.ch

 

PDDr. med. 
Vincenzo Cannizzaro, PhD

Leitender Arzt 
Stv. Abteilungsleiter
Leitung kardiale 
Intensivmedizin (IPS B)
Leitung Forschung
vincenzo.cannizzaro@
kispi.uzh.ch


 

PD ​Dr. med. 
Barbara Brotschi 
            

Leitende Ärztin
Leitung allgemeine
Intensivmedizin Gesamtleitung IPS A1 und IPS A2
barbara.brotschi@
kispi.uzh.ch

         


PD ​Dr. med.

Cornelia Hagmann, PhD     

Leitende Ärztin
Leitung Neonatologie​
cornelia.hagmann@
kispi.uzh.ch

​​Dr. med. Miriam Giarrana
Oberärztin

Fachleitung Heimbeatmung IPS A2
miriam.giarrana@
kispi.uzh.ch

 

Oberärztinnen und -ärzte

Dr. med.
Stephanie Adzikah 

Oberärztin
stephanie.adzikah@
kispi.uzh.ch

Dr. med. Philipp Baumann
Oberarzt

philipp.baumann@
kispi.uzh.ch

​Dr. med. Christian Bieli

Oberarzt Heimbeatmung
christian.bieli@kispi.uzh.ch  

Rebecca Fierling

Oberärztin Neonatologie

rebecca.fierling@kispi.uzh.ch

 


 

Dr. med. Beate Grass

Obeärztin
beate.grass@kispi.uzh.ch


 

Dr. med. Lukas Jerie
Oberarzt

lukas.jerie@kispi.uzh.ch 

 

    

Dr. med. Janet Kelly
Oberärztin

janet.kelly@kispi.uzh.ch  



 

Dr. med. Eva Kühlwein
Oberärztin
Paediatric Palliative Care

eva.kuehlwein@
kispi.uzh.ch
 

 

 

Anke Meinhold

 

Dr. med. Kevin Schmid
Oberarzt

kevin.schmid@kispi.uzh.ch

Dr. med. Dimitris Siabalis
Oberarzt
dimitris.siabalis@kispi.uzh.ch

 

Dr. med. Svenja Siegmund

Oberärztin

svenja.siegmund@kispi.uzh.ch

Med. pract. Patricia Szellö​
Oberärztin

patricia.szelloe@kispi.uzh.ch 



 

 

 

 

 

 

Pflege​​

Valentin_Antonetty.pngSarah Naji.png
Valentin Antonetty 
Co-Leiter Pflege 
Station IPS A1/A2
valentin.antonetty@
kispi.uzh.ch
Sarah Naji
Co-Leiterin Pflege
Leitung Care Team 
Station IPS A1/A2 
sarah.naji@ kispi.uzh.ch

​Kai Vogt

Leiter Pflege

Station IPS B

kai.vogt@kispi.uzh.ch

Graf_Sabine.png            

Sabine Graf
Co-Leiterin Pflege Neonatologie

sabine.graf@kispi.uzh.ch  

Micaela Kastl
Co-Leiterin
Pflege Neonatologie
micaela.kastl@kispi.uzh.ch

         

 

 

Top

Kontakt und Zuweisungen

Stationssekretariat

Cvijeta Brkic
Telefon + 41 44 266 70 25

Cvijeta.Brkic@kispi.uzh.ch

 

Yvonne Maier

Telefon + 41 44 266 35 61

Yvonne.Maier@kispi.uzh.ch

 

Disposition IPS A2

Andrea Capaul
Telefon + 41 44 266 83 57
Andrea.Capaul@kispi.uzh.ch 

Top

Angebot

​Die Intensivpflegestation A verfügt über 16 Plätze. Schwerpunkte in der Versorgung sind einerseits die Betreuung von kranken Früh- und Neugeborenen, die Behandlung schwerer Infektionskrankheiten und Schwerverletzter. Auch die Betreuung vor und nach einer Operation sowie von brandverletzten Kindern findet auf der IPS A statt. Ausserdem betreuen wir Patienten, die sich nach einer Nierentransplantation in der Akutphase befinden sowie chronisch kranke Kinder. Häufig benötigen diese Patienten eine längerfristige künstliche Atemunterstützung. Angegliedert ist ein Schlaflabor, in dem Säuglinge und Kinder mit Schlaf-Atemstörungen untersucht und bei Bedarf auch weiter betreut werden.

 

 

 

 

Organisation der Intensivmedizin und Neonatologie am Kinderspital Zürich

 

Die Intensivstationen und die Neonatologie sind als «closed units» organisiert; das heisst: das intensivmedizinische bzw. neonatologische Behandlungsteam (Fachärztin für Intensivmedizin und diplomierte Expertin Intensivpflege) ist medizinisch und administrativ für die Patienten verantwortlich. Der Intensivmediziner bzw. Neonatologe ist ein Spezialist für die Behandlung von Organversagen und ein Generalist für die umfassende Behandlung des schwer kranken/verletzten Kindes. Je nach klinischer Situation werden weitere (Organ-) Spezialisten beigezogen, um den Kindern die bestmögliche organ-spezialistische Expertise zu geben. Diese Spezialistinnen kommen aus dem ärztlichen, pflegerischen oder Therapie-Bereich.

 

Die Kaderärztinnen der IPS/NEO haben in der Regel 2 Facharzt-Titel (Pädiatrie und Intensivmedizin oder Anästhesie und Intensivmedizin) sowie den Schwerpunkt Neonatologie. Die IPS-Pflegefachpersonen haben eine Nachdiplom-Weiterbildung in Intensivpflege. Die diplomierten Pflegefachpersonen verfügen über eine Fachexpertise und ein grosser Teil der Pflegefachpersonen hat zusätzliche Weiterbildungen absolviert (z.B. CAS /DAS/ MAS oder Master).

 

Das «closed unit»-Modell ist das Standard-Modell in der Schweiz und Voraussetzung für die Zertifizierung der Intensivstation (Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin SGI, Kategorie A-universitär) bzw. die Anerkennung der Neugeborenen-Station (Schweizerische Gesellschaft für Neonatologie SGN, Level 2b). Weitere Voraussetzungen für die Zertifizierung: Interdisziplinarität, administrative und fachliche Verantwortung für die Patienten unter Leitung der Intensivmedizin bzw. Neonatologie sowie Kriterien zur Weiterbildung und zum minimal erforderlichen Stellenplan, um die Qualität der Behandlung sicherzustellen. SGI-Zertifizierung und SGN-Anerkennung sind wiederum Voraussetzung für die Abrechnung mit dem DRG-«Komplexcode».

 

Das IPS-Team betreut die Patienten während 24h täglich. Die interprofessionelle Zusammenarbeit (Pflegedienst/Ärzte) ist sehr eng. Wir legen besonderes Gewicht auf Patientensicherheit und ethische Entscheidungsfindung, auf die Förderung einer Sicherheits-Kultur, einen strukturierten Tagesablauf, CIRS (Critical Incident Reporting System), Morbidity/Mortality- Konferenzen und das Monitoring von Qualitätsindikatoren (MDSI: Minimal Dataset Intensivmedizin).

Top

 

Fotoarchiv Kinderspital-KISPI-FOTO-FOTO_ALLGEMEIN-20130524--FOTO_ALLGEMEIN--1.3.6.1.4.1.24930.8.262060-1.png

Die Abteilung für Intensivmedizin und Neonatologie des Kinderspitals Zürich betreut ​jährlich 2000 schwer kranke Kinder. Erfahrene Behandlungsteams kümmern sich um das Wohl unserer Patientinnen, Patienten und deren Familien. Trotz Schichtbetrieb möchten wir die bestmögliche Kontinuität sicherstellen. Ein modernes Patientendatenmonitoringsystem (PDMS) gewährleistet eine kontinuierliche Erfassung von Herz-, Kreislauf- und Beatmungsparametern.​​ Sowohl bei uns am Kinderspital Zürich als auch bei anderen Spitälern kann es zu Engpässen kommen, was zu Verlegungen in eine andere Intensivstation führen kann. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Anliegen jederzeit an Ihr zuständiges Behandlungsteam. 

 

Top
SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0