Spitalaufenthalt und Austritt

Erfahren Sie mehr über den bevorstehenden Spitalaufenthalt Ihres Kindes sowie unsere Services und Hilfsangebote für Eltern. 

Herzlich willkommen im Kinderspital

Ob für wenige Stunden, mehrere Tage oder Monate – ein Aufenthalt im Spital ist immer etwas Besonderes und oft auch eine Herausforderung für die Familie. Hier erfahren Sie, was Sie und Ihr Kind im Kinderspital erwartet.

Bleibt Ihr Kind für eine längere Zeit im Kinderspital?

In welches Zimmer kommt mein Kind?

Jedes Kind kommt auf die Pflegestation, die für sein Alter und seine Krankheit spezialisiert ist. Kinder sind fast immer in Zimmern mit zwei oder vier Betten untergebracht. Die anderen Kinder im Zimmer sind meist gleich alt.

Weshalb ist mein Kind nicht in einem Einzelzimmer?

Es kann vorkommen, dass Patientinnen und Patienten nicht in einem Ein- beziehungsweise Zweibettzimmer hospitalisiert sind, obwohl sie aufgrund der Zusatzversicherung (halbprivat oder privat) Anspruch darauf haben.
Unsere Bettenhäuser wurden zu einer Zeit gebaut, in der bis zu sechs Betten in ein Zimmer untergebracht waren. Trotz Investitionen in unsere Infrastruktur können wir nur eine beschränkte Anzahl an Ein- oder Zweibettzimmern bieten, die für Zusatzversicherte, für Schwerkranke oder für Kinder mit ansteckenden Krankheiten reserviert sind. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis.

Was bekommt mein Kind im Kinderspital?

Wir stellen ein Pyjama und Produkte für die Körperpflege zur Verfügung. Für Säuglinge haben wir zudem Pampers, Nuggi und Feuchttücher. Für ältere Kinder bieten wir Möglichkeiten zur Unterhaltung, z. Bsp. Bücher, Farbstifte, etc.

Hat es Internet im Spital?

Ja, wir stellen Ihnen kostenlos unser WLAN-Netz zur Verfügung. Wählen Sie dazu das WLAN-Netz: «KISPIGAST1» aus und befolgen Sie die weiteren Schritte auf Ihrem Gerät.

Was bekommt mein Kind zu essen?

Wir fragen Sie nach den Ess- und Trinkgewohnheiten Ihres Kindes. Unsere Küche ist spezialisiert auf besondere Diäten für viele Krankheiten. Für Säuglinge bieten wir zudem zahlreiche Arten von Schoppenpulvern. Sie können Ihre eigenen, neuen und ungeöffneten, Produkte mitbringen. Stillen Sie Ihr Kind? Wir haben Milchpumpen und können die Milch für Ihr Kind in unserer speziellen Milchküche aufbewahren.

Können Eltern im Spital übernachten?

Aus Platzgründen kann nur eine Person beim Kind übernachten, auf einem Extrabett, das wir bereitstellen. Auf manchen Stationen sind Übernachtungen nicht möglich, beispielsweise Neonatologie oder Intensivstation. In diesen Situationen können wir Eltern naheliegende Unterkünfte anbieten.

Wie sind die Besuchszeiten?

Eltern und Geschwister haben freie Besuchszeiten. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Wer ist für mein Kind zuständig?

Ein Team von Spezialistinnen und Spezialisten wird sich Tag und Nacht um Ihr Kind kümmern. Eine Pflegefachperson ist Ihre direkte Ansprechperson (Bezugspflege). Sie begleitet Sie durch die gesamte Behandlungsdauer. An sie können Sie sich bei Fragen wenden.
Eine Ärztin oder ein Arzt ist für die Behandlung Ihres Kindes zuständig. Sie oder er stellt die Diagnose, gibt Ihnen Informationen und beantwortet Ihre Fragen. Ein bis zwei Mal am Tag findet die Arztvisite statt. Dann kommen die zuständigen Spezialistinnen und Spezialisten zu Ihrem Kind und besprechen mit Ihnen, was zur Untersuchung oder Behandlung Ihres Kindes notwendig ist.

Weshalb kommt es zu Wartezeiten?

Ihr Kind wird von vielen Fachpersonen aus verschiedenen Berufen behandelt. Wir versuchen alle Termine gut zu koordinieren. Manchmal gibt es trotzdem Wartezeiten. Wir halten diese möglichst kurz und informieren Sie.

Darf ich Fotos im Spital machen?

Sie dürfen von sich und Ihrem Kind Bilder oder Videos machen. Stellen Sie sicher, dass keine anderen Patientinnen, Patienten, Angehörige oder unsere Mitarbeitenden auf den Aufnahmen zu sehen sind – ausser sie haben ausdrücklich eingewilligt.
Babyphons zur Überwachung Ihres Säuglings und ähnliche Geräte sind nicht erlaubt.

Koffer
Erste-Hilfe-Koffer

Unterstützungsangebote für Eltern

Es kann sehr belastend für Sie und Ihre ganze Familie sein, Ihr Kind krank oder verletzt im Spital zu sehen. Wir versichern Ihnen: Das Wohl Ihres Kindes hat die höchste Priorität für uns. Doch auch Ihnen, den Eltern und Angehörigen, möchten wir nach Möglichkeit Unterstützung in dieser schwierigen Situation bieten.
 

Spenden
rheuma Poliklinikschalter