SharePoint

Suche Sitemap

Entwicklungspädiatrie: Kerngebiet der Kindermedizin

Die Entwicklungspädiatrie befasst sich mit allen Aspekten der kindlichen Entwicklung. In der Poliklinik werden Kinder vom Neugeborenenalter bis in die Adoleszenz mit Entwicklungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten abgeklärt.

Fachstelle Sonderpädagogik

 

​​Zurück zur Abteilung Entwicklungspädiatrie

 

Team

​​​​​​Kinderspital Zürich
Prof. Dr. med. Oskar Jenni (Leitung ad interim), Dr. med. Markus Schmid, Dr. med. Rainer Truninger, Monica Bürki (Logopädin), Ruth Dufour (Logopädin), Elisabeth Gubler (Heilpädagogin), Ruth Wismer (Heilpädagogin), Jeannette Oberer (Sekretariat), Beatrice Engeler (Sekretariat)​, Evelyne Lopez (Sekretariat)

 

Kantonsspital Winterthur
Dr. med. Michael von Rhein (Leitung), Ruth Rieser (Logopädin), Ruth Wismer (Heilpädagogin)

 

Zuständigkeiten ​​nach Bezirken

Bitte wenden Sie sich an die für Sie zuständige Fachstelle des Kantons Zürich. Die Zuständigkeit richtet sich nach dem jeweiligen Bezirk Ihrer Wohngemeinde.
In welchem Bezirk sich Ihre Wohngemeinde befindet, erfahren Sie hier:
www.zuerich-geschichte.info/karte.php

​Zuständig für die Bezirke Dielsdorf, Dietikon, Zürich, Affoltern, Horgen, Meilen, Uster:

​​​
Kinderspital Zürich
Fachstelle Sonderpädagogik 
Abteilung Entwicklungspädiatrie
Steinwiesstrasse 75
CH-8032 Zürich
Telefon +41 44 266 34 86
Telefax +41 44 266 31 36
sonderpaedagogik@kispi.uzh.ch

 

​Zuständig für die Bezirke Andelfingen, Bülach, Winterthur, Pfäffikon, Hinwil:

Kantonsspital Winterthur
Fachstelle Sonderpädagogik
Sozialpädiatrisches Zentrum SPZ
Brauerstrasse 15, Postfach 834
CH-8401 Winterthur
Telefon +41 52 266 37 23
sonderpaedagogik.sp​​z@ksw.ch​​​

Anmeldung

Die Anmeldung kann durch die Eltern, durch mündige Jugendliche oder durch Fachpersonen mit dem Einverständnis der Eltern (mit diesem Anmeldeformular) erfolgen. Vorgängig kann auch eine Erstberatung bei einer Heilpädagogin oder Logopädin in Anspruch genommen werden.​

 

Bestimmung des sonderpädagogischen Bedarfs

Die Fachstelle bestimmt den sonderpädagogischen Bedarf aufgrund von Angaben zur Entwicklung des Kindes, seines Umfelds und medizinischer Informationen. Die logopädischen Abklärungen werden an den Fachstellen selbst durchgeführt (Abteilung Logopädie). In den Bereichen Heilpädagogische Früherziehung (HFE), Audiopädagogik und Low Vision HFE kann die Fachstelle die Abklärungen wie bisher durch die entsprechenden Therapeutinnen und Therapeuten extern durchführen lassen.

 

Empfehlung/Entscheid

Die Fachstelle stellt eine Empfehlung aus über Art und Dringlichkeit einer Massnahme sowie Umfang, Ort und Dauer. Mit dem Einverständnis der Eltern wird die Empfehlung zum Entscheid. Dieser berechtigt zur Beauftragung einer anerkannten Therapie- bzw. Förderstelle mit der Durchführung der sonderpädagogischen Massnahmen.

 

Finanzierung

Der Kanton Zürich übernimmt die Kosten der Erstberatung, Abklärung, Therapie- / Fördermassnahmen sowie der Reisekosten für Kinder und Jugendliche im Früh- und Nachschulbereich, die im Kanton Zürich wohnen. Zum Nachschulbereich gehören auch die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums. Auf die Eltern entfallen keine Kosten.​

 

Hintergrund: Zusammenarbeit Kinderspital Zürich und Kantonsspital Winterthur

Seit dem 1. Juni 2013 gilt für den Kanton Zürich das neue Verfahren zur Bestimmung des sonderpädagogischen Bedarfs im Früh- und Nachschulbereich. Dieses Abklärungsverfahren hat das Ziel, den individuellen sonderpädagogischen Bedarf von Kindern im Vorschulalter und im Nachschulbereich nachvollziehbar zu ermitteln. Dies erfolgt im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit von Sonderpädagogik (Logopädie, Heilpädagogische Früherziehung, low vision Heilpädagogik, Audiopädagogik) und Medizin. Die neue Fachstelle für Sonderpädagogik ist am Kinderspital Zürich der Abteilung Entwicklungspädiatrie angegliedert, am Kantonsspital Winterthur dem Sozialpädiatrischen Zentrum SPZ.​

 

Top
SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0