Ein Portrait von der Ärztin Eva Bergsträsser

PD Dr. med.
Eva
Bergsträsser

Abteilungsleiterin
Co-Leiterin Interprofessionelle Schmerzsprechstunde
Palliative Care
interdisziplinärer Schwerpunkt Palliativmedizin, Master of Science in Palliative Medicine, Schwerpunkt Pädiatrische Onkologie-Hämatologie, FMH für Kinder- und Jugendmedizin
Akademischer Werdegang

2014: Venia Legendi für das Gebiet Pädiatrie, speziell Pädiatrische Palliative Care - Titel der Habilitationsschrift: Palliative Care in der Pädiatrie
2010: Master of Science in Palliative Medicine (Cardiff University, Wales)
2003: Schwerpunkt Pädiatrische Onkologie-Hämatologie
1998: Ärztin für Kinderheilkunde (Landesärztekammer Baden-Württemberg, D); Anerkennung Weiterbildungstitel 2003 (Weiterbildungsausschuss für med. Berufe, Bern)
1992: Approbation als Ärztin (Arnsberg, D); Anerkennung Weiterbildungstitel 2003 (Weiterbildungsausschuss für med. Berufe, Bern)
1992: Dissertation (Universität Witten/Herdecke, Deutschland)
1990: Staatsexamen
1984-1990: Medizinstudium (Universität Witten/Herdecke, Deutschland)

Facharztausbildung

1998: Ärztin für Kinderheilkunde (Landesärztekammer Baden-Württemberg); Anerkennung Weiterbildungstitel 2003 (Weiterbildungsausschuss für med. Berufe, Bern)

Weiterbildung

2017: interdisziplinärer Schwerpunkt Palliativmedizin
2010: Master of Science in Palliative Medicine 
2003: Schwerpunkt Pädiatrische Onkologie-Hämatologie
1998: FMH für Kinder- und Jugendmedizin

Preise und Ehrungen

2018: Schweizer Palliative Care Preis, gestiftet von Palliative Care und Organisationsethik 
2018: Versorgungsforschung SwissPedNet und Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie
2017: Lehrpreis «Das lehrreiche Patientengespräch» Universitäts-Kinderspital Zürich
2010: Palliative Care MSc Research Prize of the Royal Society of Medicine, London
2006: Guido Fanconi Preis der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie

Tätigkeiten in Expertengremien

seit 2018: Satellitenprojekt «Palliative Care für vulnerable Patientengruppen» (BAG)
seit 2017: Nationale Plattform Palliative Care BAG
seit 2015: SAMW Zentrale Ethikkommission
seit 2010: Schweizerischer Verein für Qualität in Palliative Care; qualitépalliative
seit 2010: Steuergruppe Fachgruppe Ärztinnen und Ärzte palliative ch
2014-2018: Expertenkommission SAMW Förderungsprogramm «Forschung in Palliative Care 2014-2018»
2012-2019: SPOG Arbeitsgruppe Therapieprotokolle
2012-2019: SPOG Arbeitsgruppe Spätfolgen
2009-2014: Paediatric Palliative Care Steering Group and related Task Forces (EAPC – Europäische Gesellschaft für Palliative Care)
2009-2012: Europäische Arbeitsgruppe Spätfolgen nach pädiatrischen Tumorerkrankungen (PanCare)
2003-2006: Subkommission Palliativmedizin und –pflege der SAMW
2002-2013: GPOH-Hodgkin Disease Studiengruppe, EuroNet-Paediatric Hodgkin’s Lymphoma (EuroNet-PHL)
1994-2010: European Workinggroup on MDS in Childhood (EWOG-MDS)

Mitgliedschaften
  • European Association of Palliative Care
  • FMH
  • International Society of Paediatric Oncology
  • SAMW Senat
  • Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie (Pädiatrie Schweiz)
  • Schweizerische Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (Swiss Pain Society)
  • Swiss Paediatric Oncology Group
  • Together for Short Lives
Forschungsschwerpunkte
  • Pädiatrische Palliative Care
  • Psychosoziale Aspekte bei Kindern und Jugendlichen mit chronischen Krankheiten
  • Schmerzen, v.a. chronische Schmerzen
Eingeworbene Drittmittel
  • 2020-2023: Krebsliga Schweiz (Co-Applicant)Needs, desires and psychosocial outcomes in bereaved parents who lost their child to cancer: palliative and end-of-life care in paediatric oncology
  • 2018-2023: SAMW Gottfried und Julia Bangerter Stiftung
    SwissPedNet/SGP
    Kristian Gerhard Jebsen Stiftung
    Specialised Paediatric PAlliativE CaRe: Assessing family, healthcare professionals and health system outcomes in a multi-site context of various care settings (SPhAERA)
  • 2012-2015: Krebsliga Schweiz (Principal Investigator)
    Stiftung für Pflegewissenschaft Schweiz
    Bundesamt für Gesundheit
    Paediatric End-of-Life Care Needs in Switzerland (PELICAN Studie) 
  • 2009-2010: Krebsliga Zürich (Co-investigator)
    The Swiss Childhood Cancer Survivor Study: Socio-economic outcomes in adulthood   
  • 2008-2011: Krebsliga Zürich, UBS Donation Grant (Principle investigator)
    Individuelles und dyadisches Coping sowie posttraumatische Reifung bei Eltern, deren Kind an einer lebenslimitierenden Krankheit verstorben ist  
  • 2006-2008: pro pallium (Schweizer Palliativstiftung für Kinder und junge Erwachsene) (Principle investigator)
    Bedürfnisanalyse Palliative Care bei Kindern und Jugendlichen in der deutschsprachigen Schweiz
  • 2002-2004: SNF 7 IP 65709 (Co-investigator)
    Scientific Co-operation between Eastern Europe and Switzerland (SCOPES): Collaboration in Palliative Care Switzerland-Belarus
Publikationen