SharePoint

Suche Sitemap

Kinderspital - Familienspital

Am Kinderspital Zürich stehen in allen Bereichen speziell geschulte Mitarbeitende bereit, um in kritischen Situationen oder im Spitalalltag kompetent Hilfe zu leisten.

Allergologie

Team

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Ärzteteam

alice koehli.pngBogatu Bettina.png

​​Dr. med. Bettina Bogatu
Oberärztin, Stv. Leiterin
Fachärztin für Kinder-
und Jugendmedizin,
Fachärztin für Allergologie und klinische Immunologie
FMH



 

Dr. med. Tina Trachsel
Oberärztin, Kinder- und Jugendmedizin in
Facharztausbildung und Allergologie und klinische Immunologie in Facharztausbildung













Dr. med. Nina Atzert
Fellow
Fachärztin für Kinder-
und Jugendmedizin,
Allergologie und klinische
Immunologie in Facharz-tausbildung.

sooman m_vj_2664.PNG

Maarja Soomann MD
Fellow

Pflegende​

Cornelia Altenburger, Pflegefachfrau

Andrea Pourfallah, Pflegefachfrau
Michelle Jud, Pflegefachfrau

 

​​Ernährungsberatung 

Isabel Fischer, Ernährungsberaterin BSc

Susanna Dieterle, Dipl. Ernährungsberaterin BSc

ernaehrungs​beratung@kispi.uzh.ch

Top

Kontakt und Termine

Sekretariat Medizinische Poliklinik

Telefon +41 44 266 75 25
medizinischepolikliniksekretariat@kispi.uzh.ch


Erreichbarkeiten:
Montag - Freitag 8.30 - 11.30 Uhr / 13.30 - 16.30 Uhr
 

Sekretariate Allergologie​

Telefon +41 44 266 75 25
allergologie.sekretariat@kispi.uzh.ch​

 

Erreichbarkeiten: 
Montag - Freitag 8.30 - 11.30 Uhr / 13.30 - 16.30 Uhr

 

Allgemeine Sprechstunde

Die Allergiesprechstunde findet im Gebäude der allgemeinen Poliklinik statt. Bitte lassen Sie sich von Ihrer Kinderärztin / Ihrem Kinderarzt oder Hausärztin / Hausarzt zuweisen.

In unserer Sprechstunde helfen wir Ihnen, eine Allergie oder ähnliche Erkrankung zu diagnostizieren und bieten Ihnen die besten und modernsten therapeutischen Lösungen an:

 

  • Die Sprechstunde für pädiatrische Allergologie ist zuständig für die Behandlung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit allergologischen Erkrankungen, von der Geburt bis zum Erwachsenenalter. In der Regel ist dies das 16. Lebensjahr.

  • Wir behandeln Kinder mit allen Formen von allergischen Krankheiten.

  • Wir bieten eine umfassende Betreuung in Zusammenarbeit mit SpezialistInnen aus anderen Disziplinen an.

  • Die Patienten werden ambulant auf der Poliklinik, der Tagesklinik oder in der Intermediate Care Clinic betreut.


Ablauf der Allergiesprechstunde​

  1. ​​Sie ​werden unseren erfahrenen Assistenzärztinnen- und Assistenzärzten empfangen und wir werden nochmals das genaue Beschwerdebild und die Symptome zusammenfassen. Idealerweise haben Sie bereits einen Allergiefragebogen ausgefüllt und wir können diesen nochmals gemeinsam durchgehen.

  2. Danach wird Ihr Kind gründlich untersucht und die Befunde werden mit unseren Fachärzte*innen gemeinsam besprochen.

  3. Die verantworlichen Ärztinnen und Ärzte besprechen mit Ihnen die weiteren Untersuchungen und führen diese wenn möglich gleichentags durch. Manchmal ist es sinnvoll, die Untersuchungen auf mehrere Konsultationen zu verteilen, um das Kind nicht zu sehr zu belasten.

  4. Die Resultate der Untersuchungen werden an einer weiteren Konsultation oder telefonisch mit ihnen ausführlich besprochen. Zudem erhalten Sie und Ihre Kinderärztin bzw. ihr Kinderarzt einen ausführlichen Bericht zugesandt.

 

Allergiefragebogen​

Allergologie: Allergiefragebogen 

Füllen Sie unseren Allergiefragebogen aus. Darin erfragen wir systematisch die Symptome und weitere wichtige Informationen in Zusammenhang mit der möglichen Allergie Ihres Kindes. Wir bitten Sie diesen in die Sprechstunde mitzunehmen. 

 

 

Top

Krankheiten und Behandlungen, Untersuchungen

​​​Angebot

Die Abteilung Allergologie betreut Patientinnen und Patienten mit allen Formen von allergischen Erkrankungen im Kindesalter.

 

Nahrungsmittelallergien
Jeglicher Verdacht auf Nahrungsmittelallergie kann bei uns abgeklärt werden. Neben den häufigen Soforttypallergien bieten wir auch Abklärungen und Betreuung z.B. bei Verdacht auf FPIES (Food protein induced enterocolitis syndrome) an. Sehr wichtig ist uns die enge Zusammenarbeit mit unseren Ernährungsberatenden, um die betroffenen Familien optimal unterstützen zu können. Diese erhalten nach der Sprechstunde immer einen Behandlungsplan mit konkreten Informationen, welche Nahrungsmittel gemieden werden müssen und wie man im Fall einer allergischen Reaktion vorgeht. Um nachzuweisen, dass z.B. zunächst vermutete Auslöser doch vertragen werden, führen wir orale Provokationen durch.

 

Heuschnupfen und allergisches Asthma
Grössere Kinder leiden häufig an laufender Nase, geröteten Augen oder Husten, vor allem im Frühling oder Sommer oder nach Kontakt mit Tieren oder Staub. Wir klären eine mögliche Allergie als Ursache der Beschwerden ab und geben konkrete Behandlungsempfehlungen. Oft sind spezifische Immuntherapien (mit Spritzen, Tabletten oder Tropfen) sinnvoll. Das wird in unserer Sprechstunde ausführlich besprochen und falls gewünscht bei uns oder in der Kinderarztpraxis durchgeführt.

 

Atopische Dermatitis (auch atopisches Ekzem, Neurodermitis)
Kinder mit allergischen Erkrankungen haben oft auch eine atopische Dermatitis und umgekehrt. Die Erkrankungen hängen miteinander zusammen, können aber auch einzeln vorkommen. Wir betreuen betroffene Familien umfassend und arbeiten bei Bedarf eng mit unseren Kolleginnen und Kollegen der Dermatologie und der aha! Beratungsstelle für Neurodermitis zusammen.

 

Insektengiftallergie
Kinder jeden Alters, die auf Insektenstiche reagieren, können bei uns auf eine Insektengiftallergie abgeklärt werden. Das ist aber nicht immer nötig. Wenn z.B. nur Schwellungen am Stichort selbst aufgetreten sind und keine sogenannten systemischen Reaktionen, kann auf eine Diagnostik verzichtet werden. Wenn wir eine Insektengiftallergie nachweisen können, werden wir auch die entsprechende Immuntherapie mit den Familien besprechen und durchführen.

 

Medikamentenallergie
Kinder mit vermuteten Reaktionen auf Arzneimittel können bei uns umfassend abgeklärt werden. Die genaue Beschreibung der Reaktion und der zeitliche Zusammenhang mit der Medikamenteneinnahme ist dabei von grosser Bedeutung. Aufgrund dieser Angaben wird entschieden, welche der vielen verfügbaren Untersuchungen sinnvoll und nötig sind. Oftmals erfolgt am Ende der Abklärung eine orale Provokation, z.B. um eine Allergie auszuschliessen oder um nachzuweisen, dass ein alternatives Medikament vertragen wird.

 

Chronisch spontane Urtikaria (auch: Chronisches Nesselfieber)
Nicht selten haben Kinder immer wieder auftretende urtikarielle Hautausschläge, manchmal auch Schwellungen. Wenn diese Hautausschläge über mehr als 6 Wochen auftreten, gelten sie als chronisch. Dann führen wir die nötigen Abklärungen in unserer Abteilung durch, obwohl es sich hierbei selten um eine Allergie handelt. Da die Erkrankung zwar harmlos ist, aber oft über mehrere Jahre bestehen bleibt und sehr lästig sein kann, begleiten wir die betroffenen Familien eng.

 

Top

Forschung

​​​Die Abteilung Allergologie ist ein aktives Forschun​gszentrum für klinische Forschung 
und Grundlagenforschung. Ein wichtiges Projekt ist die Erforschung der Ursachen für die 
Zunahme der Allergien in der westlichen urbanen Gesellschaft. Dazu wurden bereits 
diverse Studien publiziert und aktuell sind weitere wichtige Forschungsprojekte in Arbeit.​


​Zur Webseite des Forschungszentrums für das Kind (FZK)​


Top

 

Heuschnupfen Birke.PNG

Seit 1984 betreut die pädiatrische Allergologie im Kinderspital Zürich, dem grössten universitären Zentrum für Kinderallergologie in der Deutschschweiz, Kinder und Familien mit allergischen Problemen. Allergien bei Kindern sind ein weltweit zunehmendes Problem. ​Die pädiatrische ​Allergologie behandelt Kinder mit allen Formen von allergischen Erkrankungen und bietet eine umfassende Betreuung in Zusammenarbeit mit SpezialistInnen aus anderen Disziplinen an.

Top
SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0