SharePoint

Suche Sitemap

News & Events

Neuigkeiten, Informationen, Publikationen rund um das Kinderspital

 

  1. 14.05.2019

    Qualität an Kinder-Herzzentrum: Unzulässige Medienberichterstattung

    Die CH Media hat am Dienstag über ein angeblich erhöhtes Sterberisiko am Kinderspital Zürich berichtet. Es geht dabei um Kinder mit einem spezifischen Herzfehler, dem Hypoplastischen Linksherzsyndrom. Die Vorwürfe treffen nicht zu.

    Die erwähnte Studie betrifft 2 Prozent aller offenen Operationen am Kinder-Herzzentrum und 1 Promille aller insgesamt am Kinderspital Zürich durchgeführten Operationen. Sie umfasst die Jahre 2001 bis 2014 und setzt diese in Bezug zu anderen Studien im nahen Ausland. Die Vergleichbarkeit ist nicht gegeben, weil im Kinderspital Zürich die Präselektion in Bezug auf die Fallschwere anders vorgenommen wird und es sich um unterschiedliche Zeiträume handelt. Das Kinderspital erachtet die Berichterstattung der CH Media deshalb als unzulässig und unverantwortlich. Es hat die Sachlage an einer Medienkonferenz richtiggestellt.

     

    Mehr dazu erfahren Sie aus unserer Medienmitteilung und den Folien, die an der Medienkonferenz präsentiert wurden.


    Benchmark_Herzchirurgie.JPG

    Benchmark_Kardiologie.JPG

    Benchmark_IPS.JPG

    Expand
  2. 13.05.2019

    Kinder mit DSD: Schweizweite Einigung über Betreuung

    Im Rahmen eines nationalen Treffens der Behandlungsteams verschiedener Schweizer Kinderkliniken für Patientinnen und Patienten mit DSD (differences of sexual development) haben sich die Fachpersonen auf eine Grundhaltung geeinigt.

    Wie sollen Kinder mit DSD, also mit Varianten der Geschlechtsentwicklung, künftig betreut werden? Wann soll operiert werden dürfen?

     

    Die Behandlungsteams haben sich darauf geeinigt, dass die in der Vergangenheit stark kritisierten chirurgischen Eingriffe am kindlichen Genitale in allen Schweizer Kliniken nur in Verbindung mit einer umfassenden Betreuung und Begleitung der Familie durchgeführt werden dürfen. Wenn möglich, soll auch die betroffene Patientin, der betroffene Patient in die Entscheidung miteinbezogen werden.

     

    Die Fachpersonen werden sich auch weiterhin halbjährlich treffen, um Erfahrungen auszutauschen.

     

    Entnehmen Sie die Einzelheiten bitte der angehängten Medienmitteilung.

    Expand
  3. 16.04.2019

    Jahreszahlen 2018: Neubau auf Kurs, Ergebnis unter der Erwartung

    In dreieinhalb Jahren zieht das Kinderspital Zürich in den Neubau in Zürich-Lengg. Die Bauarbeiten sind auf Kurs. Dafür läuft es am aktuellen Standort nicht ganz nach Plan, wie der Jahresbericht 2018 zeigt.

    Das Kinderspital Zürich hat nämlich im letzten Jahr ein Ergebnis von rund 17 Millionen Franken erzielt. Das sind 3 Millionen Franken weniger als im Vorjahr.

    Trotzdem war 2018 auch ein Grund zum Feiern: Zum 150-Jahr-Jubiläum gab es den Spatenstich für den Neubau in Zürich-Lengg. Die Bauarbeiten verlaufen nach Plan sowie auch die Finanzierung: 100 Millionen Franken muss das Kinderspital über Spenden decken - 35 Millionen Franken sind bereits zusammengekommen.

     

    Lesen Sie mehr zum Jahresergebnis 2018 in der Medienmitteilung oder online. Sie finden dort auch ganz «spezielle» Zahlen, die einen interessanten Einblick ins Kinderspital geben sowie ein Video und Fotos vom Jubiläumsjahr.

    Expand
  4. 02.04.2019

    Neues Online-Tool verbessert Medikation für Kinder

    Ein Tochterunternehmen des Universitäts-Kinderspitals Zürich lanciert ein eHealth-Produkt, das die Medikation von Kindern sicherer macht.

    Eine korrekte Dosierung von Medikamenten ist bei Kindern äusserst wichtig, denn Babys reagieren anders darauf als Kleinkinder oder Teenager. Doch kommt es gerade dabei häufig zu Fehlern – mit teilweise schwerwiegenden Folgen. 

    Die PEDeus AG, ein Tochterunternehmen des Kinderspitals Zürich, hat nun ein Online-Tool entwickelt, das in Kinderarztpraxen, Spitälern und Apotheken zum Einsatz kommen soll. Es berechnet die Dosierung von Medikamenten für Kinder, indem es sie individuell auf die Patienten abstimmt. Damit hilft das Tool Ärztinnen und Ärzten sowie Apothekerinnen und Apothekern bei der korrekten Verordnung und Abgabe von Medikamenten für ihre jungen Patienten. 

    Mehr dazu erfahren Sie in unserer Medienmitteilung.
    Expand
  5. 27.03.2019

    Skilager für transplantierte Kinder: Zwei Schweizerinnen mit dabei

    Zum 18. Mal hat Swisstransplant das sogenannte TACKERS Camp organisiert, ein Skilager für transplantierte Kinder aus der ganzen Welt. Es fand vom 10. bis 17 März 2019 in Anzére im Kanton Wallis statt. Auch zwei Schweizer Mädchen waren mit dabei.

    Die 6-jährige Eloise aus Winterthur hat eine transplantierte Niere. In der Brust der 15-jährigen Carina aus Oberägeri schlägt ein Spenderherz. Sie beide hatten zusammen mit anderen transplantierten Kindern aus insgesamt 10 Ländern viel Spass im Schnee. Eloise stand zum ersten Mal auf Skiern, Carina fährt leidenschaftlich gerne Snowboard.

     

    Das Skilager TACKERS wurde 2001 ins Leben gerufen. Es erlaubt Kindern mit Spenderorganen, neue Freundschaften zu knüpfen und das Selbstvertrauen zu stärken.

     

    Mehr Informationen finden Sie unter www.tackers.org und www.swisstransplant.org.

    Unbenannt-1.jpg 

    Expand
  6. 18.03.2019

    Kunst für Kinder aus Krisengebieten: Kaufen auch Sie ein Unikat!

    Jährlich werden am Zentrum Kinderhaut des Kinderspitals Zürich auch ein bis zwei Kinder aus dem Ausland behandelt. Dafür sind Spenden nötig. Mit dem Kauf eines Kunstdrucks können auch Sie betroffenen Kindern aus Krisengebieten helfen.

     

    Verbrennt sich ein Kind in einem Land wie Afghanistan oder Kosovo schwer, dann kann ihm oft nicht angemessen geholfen werden. Im Land fehlt es an der notwendigen medizinischen Infrastruktur und die Familien können sich die Behandlungen nicht leisten. Das Universitäts-Kinderspital Zürich lässt solche betroffenen Kinder einfliegen und behandelt sie an seinem Zentrum Kinderhaut. Aber dafür ist es auf Spenden angewiesen.

     

    Zwei Zürcher Künstlerinnen haben deshalb eine Lithografie kreiert, die am 11. März 2019 versteigert wurde. Dazu gibt es 150 Unikate des Kunstdrucks, die Sie für je 1000 Franken erwerben können. Melden SIe sich bei Interesse auf plastische@kispi.uzh.ch. Der Ertrag des Verkaufs kommt Kindern aus dem Ausland mit Hautläsionen zugute, die am Kinderspital behandelt werden.

     

    Mehr Informationen und Fotos der Lithografie finden Sie hier.

    Expand
  7. 27.02.2019

    Zertifikat für Kinderonkologie am Kinderspital Zürich

    Die deutsche Krebsgesellschaft hat unserem Kinderonkologischen Zentrum als Teil des Comprehensive Cancer Centers am Unispital Zürich das Label «OnkoZert» verliehen.

    Damit erfüllt es sämtliche fachlichen Anforderungen und Qualitätskriterien. Das kinderonkologische Zentrum am Kinderspital Zürich ist das grösste seiner Art in der Schweiz. Es wird dort auch geforscht. So kann sichergestellt werden, dass die kleinen Krebspatienten und -patientinnen die bestmögliche Behandlung erhalten.

     

    OnkoZert.jpg

    Expand
  8. 28.01.2019

    Bilanz Kinderschutzgruppe 2018: Nur leicht weniger Fälle von Kindsmisshandlung

    Die Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle des Universitäts-Kinderspitals Zürich bearbeitete im letzten Jahr 528 Fälle. Gegenüber 2017 sind das nur 23 Fälle weniger.

    Einen leichten Rückgang gab es bei den Fällen von sexueller Ausbeutung und körperlicher Misshandlung.  Allerdings zeigen die Zahlen auch, dass die Jüngsten, also Kinder unter einem Jahr, häufiger misshandelt wurden.  Die Kinderschutzgruppe des Kinderspitals arbeitet mit Fachleuten aus dem medizinischen und sozialen Bereich zusammen. Ihr Ziel ist es, Kinder vor Misshandlungen zu schützen und Opfer zu unterstützen.

     

    Mehr Informationen finden Sie in unserer Medienmitteilung.

     

    Expand
  9. 28.01.2019

    Geschwisterkindern eine Stimme geben

    Ein neuer Dokumentarfilm sensibilisiert betroffene Familien und Fachleute für die Bedürfnisse von Geschwistern kranker Kinder. Kispi-Mitarbeiterinnen wirkten beratend mit.

    Was bedeutet es für ein Kind, mit einem Geschwister aufzuwachsen, das chronisch krank ist oder eine Behinderung hat? Das Projekt «Geschwisterkinder» des Vereins «Familien- und Frauengesundheit Videoproduktion» macht auf diese Herausforderungen aufmerksam und gibt den Geschwisterkindern eine Stimme. Ein 30-minütiger Dokumentarfilm, eine Website und eine Informationsbroschüre zeigen Möglichkeiten auf, wie die Geschwisterkinder gestärkt werden können und helfen dabei, übermässige Belastungen dieser Kinder frühzeitig zu erkennen und Hilfe anzubieten.
    In der begleitenden Fachgruppe wirkten drei Kispi-Mitarbeiterinnen mit. Ausserdem wurde eine der vier portraitierten Familien am Kinderspital Zürich betreut.

    Wer den Film oder das Infomaterial für Schulungs- oder Sensibilisierungszwecke nutzen möchte, kann alles auf www.geschwister-kinder.ch kostenlos herunterladen.

     

    Expand
  10. 07.01.2019

    Schutz & Rettung betreibt neu die Babyambulanz des Kinderspitals Zürich

    Die Babyambulanz des Kinderspitals Zürich erhält einen neuen Betreiber. Ansonsten bleibt alles unverändert.

     

    Über 400 Mal im Jahr kommt der speziell für Früh- und Neugeborene ausgerüstete Rettungswagen zum Einsatz. Seit dem 7. Januar 2019 betreibt neu die Sanität von Schutz & Rettung Zürich diesen Dienst. Das Fahrzeug ist weiterhin im Universitäts-Kinderspital Zürich stationiert. Eigentümerin bleibt die Stiftung «Chance für das kritisch kranke Kind».

     

    Mehr dazu erfahren Sie in unserer Medienmitteilung.

    Expand
SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0