SharePoint

Suche Sitemap

News & Events

Neuigkeiten, Informationen, Publikationen rund um das Kinderspital

 

  1. 22.10.2018

    Forschungsmagazin 2018: Für die Kinder forschen – damals und heute

    Das diesjährige Forschungsmagazin beleuchtet die Forschung zugunsten der Kinder: in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Das Magazin ist ab sofort als Download erhältlich.

     

    Forschende am Universitäts-Kinderspital Zürich arbeiten unermüdlich daran, die Lebenserwartung kranker Kinder zu erhöhen und ihre Lebensqualität zu verbessern. Lesen Sie in diesem Heft, wie die Praxis von damals die Forschung und den klinischen Alltag von heute ermöglicht und wie unsere Forschung heute den Grundstein legt für die klinische Praxis von morgen. Das Forschungsmagazin bietet eine spannende Kostprobe der vielfältigen Forschung am Forschungszentrum für das Kind des Kinderspitals Zürich.
     

    Das Magazin ist hier  als Download erhältlich. Ab Montag, 29. Oktober können Sie es via kommunikation@kispi.uzh.ch auch in gedruckter Form bestellen.

     

    Expand
  2. 01.10.2018

    Prof. Thomas Dreher neuer Chefarzt Kinderorthopädie

    Seit dem 1. September 2018 ist Prof. Dr. med. Thomas Dreher neuer Chefarzt der Abteilung Kinderorthopädie und -traumatologie am Kinderspital Zürich. Er übernahm gleichzeitig auch die Leitung der Kinderorthopädie an der Universitätsklinik Balgrist.

     

    Prof. Dreher wechselte von der Universitätsklinik Heidelberg nach Zürich.

     

    Er ist nicht nur ein international anerkannter Spezialist für Kinderorthopädie, sondern auch stark in der Forschung engagiert.

     

    Zudem arbeiten das Kinderspital und die Universitätsklinik Balgrist auf diesem Gebiet künftig enger zusammen. Ziel ist es, den Bereich der Kinderorthopädie in Zürich zu stärken und auch über die Landesgrenzen hinaus weiterzuentwickeln.

     

    Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung.

    Expand
  3. 01.10.2018

    Einblick in die Kinder-Rehabilitation

    Am Samstag, 27. Oktober 2018 laden wir Sie ein, einen Blick hinter die Kulissen unseres Rehabilitationszentrums für Kinder und Jugendliche zu werfen.

    In unserem Rehabilitationszentrum in Affoltern am Albis behandeln wir Kinder und Jugendliche, die infolge einer Krankheit oder Verletzung motorische oder kognitive Fähigkeiten neu erlernen müssen. Ob mithilfe von Computergames, Robotern, Pferden, Sport oder Physiotherapie – mit innovativen Methoden verhelfen wir den Betroffenen zu grösstmöglicher Selbständigkeit und verbessern dadurch die Lebensqualität der ganzen Familie.

    Am Samstag, 27. Oktober 2018, erhalten Sie von 10 bis 17 Uhr einen Einblick in den Alltag der behandelten Kinder und unserer spezialisierten Fachpersonen. Ein besonderes Highlight: Der «UBS Kids Cup für Kinder mit körperlicher Beeinträchtigung» findet zeitgleich auf unserem Areal statt. Auch mit dabei ist Leichtathlet Kariem Hussein. Er sorgt für ein schweisstreibendes Warmup ab 10.15 Uhr und steht danach für Autogramme und Fotos zu Verfügung.

     

     

    Expand
  4. 28.09.2018

    Sportlicher Wettbewerb am RZA: UBS Kids Cup

    Am 27. Oktober können sich Kinder mit körperlichen Beeinträchtigungen in verschiedenen Disziplinen messen. Unser Rehabilitationszentrum Affoltern am Albis lädt gemeinsam mit Weltklasse Zürich zum UBS Kids Cup.

     

    Wer kommt am schnellsten ins Ziel? Wer wirft den Ball am weitesten?

    Am UBS Kids Cup im Rehabilitationszentrum Affoltern am Albis können Kinder und Jugendliche im Rollstuhl oder mit anderen körperlichen Beeinträchtigungen gegeneinander antreten. Die Disziplinen sind Sprint, Ballwurf und Biathlon. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren.

     

    Lust, mitzumachen? Anmeldungen sind bis am 22. Oktober möglich.

     

    Mehr Informationen gibt es auf dem Flyer.

     

     

    Expand
  5. 10.09.2018

    Dr. Beat Richner ist gestorben

    In grosser Trauer nehmen wir Abschied von Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Beat Richner. Eine öffentliche Gedenkfeier wird im Grossmünster Zürich stattfinden.

     

    Dr. Beat Richner ​musste 2017 schwer krank aus Kambodscha in seine Heimatstadt Zürich zurückkehren, wo er seine letzte Zeit gut betreut verbrachte. Leider war es ihm nicht vergönnt, noch ein paar Jahre das unbeschwerte Pensioniertenleben eines Opern- und Kunstfreundes zu geniessen, von dem er in Kambodscha immer wieder geträumt hatte.
    Dr. Beat Richner hinterlässt ein grosses, einzigartiges, erfolgreiches und sehr nachhaltiges Lebenswerk, das grösste Bewunderung verdient. Als junger Assistent am Kinderspital Zürich absolvierte Beat Richner 1975 mit dem Roten Kreuz einen Hilfseinsatz im vom Vietnamkrieg versehrten Phnom Penh, aus welchem er dann wegen der grausamen Machtübernahme von Pol Pot abenteuerlich wieder fliehen musste. Die meisten seiner kambodschanischen Kollegen wurden in den sogenannten Killing Fields grausam hingerichtet. 
    Er war schon ein beliebter und mit seinem Cello weitherum bekannter Kinderarzt, Cellist und Musikclown Beatocello, als er vor 27 Jahren beschloss, dem Ruf des Königs von Kambodscha zu folgen und das wegen Krieg und Terrorherrschaft darniederliegende Kinderspital Kantha Bopha wieder aufzubauen. Unermüdlich baute und erweiterte der Swiss Doctor seit 1991 die Kinderspitäler in Phnom Penh und Siem Reap und kämpfte für einen neuen, geradezu revolutionären Ansatz in der medizinischen Hilfe für arme Länder: kostenlose korrekte Medizin für alle. 
    Mit seinem Cello kam Dr. Beat Richner regelmässig zu Konzerten in die Schweiz, um sein Werk vorzustellen und Geld zu sammeln. Dank der Grosszügigkeit des Schweizer Volkes konnte er zusammen mit seinem Team in all den vielen Jahren Millionen von Kindern pflegen, operieren und impfen. Hunderttausende von schwer kranken Kindern hat er vor dem sicheren Tod gerettet. Die Kinderspitäler werden heute von kambodschanischen Ärzten und Personal so gut und erfolgreich geführt, dass das nachhaltige Werk von Dr. Beat Richner international von Experten als bestes Beispiel für effiziente Hilfe im Gesundheitsbereich gehalten wird. 
    Das Universitäts-Kinderspital Zürich unterstützt seit vielen Jahren die Kinderspitäler Kantha Bopha in Kambodscha. Der medizinische Betrieb dieser Spitäler erfolgt mittlerweile durch 2500 kambodschanische Mitarbeiter, ohne ständige ausländische Hilfspersonen. Hingegen finden regelmässige Aus-, Weiter- und Fortbildungen durch medizinische Teams, Dozentinnen und Dozenten insbesondere auch aus dem Universitäts-Kinderspital Zürich statt. So reisen regelmässig Lehrpersonen des Kispi für Ausbildungsmodule nach Phnom Penh und Siem Reap.

    Dr. Beat Richner war der erste «Schweizer des Jahres» und wahrscheinlich der beste humanitäre Botschafter für unser Land. 

     

    Eine öffentliche Gedenkfeier wird im Grossmünster Zürich stattfinden.Wir entbieten seinen Angehörigen unser herzliches Beileid.

     

    Expand
  6. 28.08.2018

    «Schaut uns ruhig an» - Kispi präsentiert Ausstellung zu Hautstigma

    Kinder mit Narben oder Hautveränderungen werden oft angestarrt. In der Ausstellung «Schaut uns ruhig an» vom 8. bis 23. September 2018 hinterfragt das Kinderspital Zürich einseitige Schönheitsideale.

    An der Ausstellung werden 11 Protagonistinnen und Protagonisten mit übergrossen Muttermalen, Flecken und Narben auf ihren Körpern porträtiert. Die grossformatigen Fotografien laden die Besuchenden dazu ein, die eigene Haltung zu hinterfragen: Wie begegne ich einem Menschen, der anders aussieht als die meisten?

     

    Am Kinderspital Zürich werden täglich junge Patientinnen und Patienten mit Hautveränderungen und Verbrennungen behandelt. Sie müssen nicht nur mit den körperlichen Leiden umgehen lernen, sondern auch mit den Reaktionen der anderen. Das ist Thema in «Schaut uns ruhig an», vom 8. bis 23. September 2018 im Careum Auditorium in Zürich.

     

    Mehr Infos entnehmen Sie bitte der Medieneinladung und dem Ausstellungsprogramm.

    Expand
  7. 13.08.2018

    Kispi-Podcast «Familienbande» feiert Jubiläum: 100. Folge abrufbar

    Der Audio-Podcast ist eine Kooperation des Kinderspitals Zürich mit Pro Juventute und Elternbildung CH. Heute ging die 100. Folge online.

     

    Wie bringe ich mein Kind dazu, dass es durchschläft? Was tun, wenn es alle herumbefiehlt? Und warum schöpft es sich immer den Teller zu voll?

    Das sind alles Fragen, die Kinderarzt Sepp Holtz seiner Tochter Noa Stemmer-Holtz in den letzten dreieinhalb Jahren in «Familienbande» beantwortet hat. Der Entwicklungspädiater und die zweifache Mutter führen dort jeweils lockere Gespräche über den Alltag mit Kindern und die Tücken der Erziehung.

     

    Den Podcast gibt's hier gratis zum Nachhören. Oder man kann ihn kostenlos abonnieren auf iTunes oder als RSS-Feed.  

     

    Mehr Infos entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung.

    Expand
  8. 19.07.2018

    Erstes Baby erhält neuartigen Stent am Kinderspital Zürich

    Am Universitäts-Kinderspital Zürich ist es Kardiologen gelungen, einem neugeborenen Mädchen einen sogenannten BeGrow-Stent einzusetzen. Es ist das erste Baby mit dieser neuartigen Gefässstütze.

     

    Der neuartige Stent kann dem Wachstum des Kindes angepasst werden und somit länger im Gefäss verbleiben. Die bisherigen Koronar-Stents waren für Neugeborene und Kleinkinder nur bedingt geeignet, da sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernt werden mussten. Das kleine Mädchen erholt sich gut.

    Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung.

    Expand
  9. 16.07.2018

    Kinderspital-HR unter den besten Recruitern

    Das Universitäts-Kinderspital Zürich hat bei «Best Recruiter» den 3. Platz erreicht. Damit zeichnet sich das HR des Kispi aus in seinem Vorgehen, neues Personal zu rekrutieren.

    Insgesamt wurden 414 Firmen in der Schweiz und Liechtenstein auf ihre Recruiting-Qualität getestet. Dabei kamen 136 wissenschaftliche Kriterien zum Zug wie zum Beispiel die Online-Recruiting-Präsenz oder der Umgang mit Bewerberinnen und Bewerbern, also etwa wie schnell sie eine Rückmeldung auf ihr eingereichtes Dossier erhielten.

    Das Kinderspital Zürich schaffte es bei «Best Recruiters» auf den 3. Platz. Hier noch das Gesamtranking in der Schweiz:
    1. Rang: PwC Schweiz
    2. Rang: Privatklinikgruppe Hirslanden
    3. Rang: Universitäts-Kinderspital Zürich
    4. Rang: Helvetia Versicherungen
    5. Rang: Helsana-Gruppe
    6. Rang: Hilcona AG
    7. Rang: Swisscom (Schweiz) AG
    8. Rang: Sonova AG
    9. Rang: Graubündner Kantonalbank
    10. Rang: ISS Schweiz

     

    Mehr Infos finden Sie auf der Website von «Best Recruiters».

    Expand
  10. 25.06.2018

    Ehre fürs Kinderspital Zürich: Eva Bergsträsser erhält Schweizer Palliative Care-Preis

    Der Preis wird seit 2010 alle zwei Jahre an eine Persönlichkeit verliehen, die sich in herausragender Weise pionierhaft für Palliative Care in der Schweiz engagiert hat. Dieses Jahr geht er an PD Dr. med. Eva Bergsträsser.

     

    Bergsträsser leitet den Fachbereich Palliative Care am Universitäts-Kinderspital Zürich. Sie sagt zur Auszeichnung: «Der Preis ist eine Anerkennung meiner Arbeit, aber auch der Palliative Care für Kinder in übergeordneter Weise. Ausserdem bedeutet der Preis, dass Palliative Care für Kinder auf einer nationalen Ebene wahrgenommen wird.»

     

    Der Schweizer Palliative Care-Preis wurde Eva Bergsträsser am Samstag, dem 30. Juni, im Volkshaus Zürich überreicht. Gleichzeitig fand dort die Tagung «Im Himmel welken keine Blumen» statt.

    Expand
  11. 31.05.2018

    Stiftungsrat der Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung mit neuer Zusammensetzung

    Die Wirtschaftsprüferin Maryann Rohner wird per 1. Juni 2018 neue Stiftungsrätin der Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung.

    Françoise de Vries, Vizepräsidentin der Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung verzichtet auf eine Wiederwahl und tritt damit nach über 23 Jahren Tätigkeit aus dem Stiftungsrat und der Stiftungsexekutive aus. Sie konzentriert sich auf den Neubau und ihre Tätigkeit im Steuerungsausschuss Bau, den sie weiterhin leiten wird. Als neues Mitglied des Stiftungsrates und der Stiftungsexekutive hat der Stiftungsrat per 1. Juni 2018 lic. oec. HSG Maryann Rohner gewählt. Sie ist diplomierte Wirtschaftsprüferin und bringt unter anderem eine breite Erfahrung aus Wirtschaft und Gesundheitswesen mit.

     

    Zur Medienmitteilung

     

    Expand
  12. 04.05.2018

    Spatenstich für das neue Kinderspital in Zürich Lengg

    Am 4. Mai 2018 fällt mit dem Spatenstich der offizielle Startschuss für den Bau des neuen Universitäts-Kinderspitals in Zürich Lengg.

     

    Im Quartier Zürich-Lengg wird, in Nachbarschaft bereits etablierter Spitäler, in den nächsten fünf Jahren ein zukunftsweisender innovativer Bau entstehen, der aus einem Akutspital und einem Gebäude für Labor, Lehre und Forschung besteht.​


    Die Kinderspital Zürich – Eleonorenstiftung beauftragte für die Umsetzung die Arbeitsgemeinschaft ARGE KISPI mit dem Büro Herzog & de Meuron, federführend für die Architektur, und der Gruner AG für die Gesamtleitung Bau. Im Areal Süd entsteht ein modernes und kindgerechtes Akutspital. Im Areal Nord wird ein zylindrisches, kompaktes siebengeschossiges Gebäude für Labor, Lehre und Forschung (LLF) gebaut, das einen Hörsaal, Seminarräume und Forschungslabore umfasst.

     

    Der Umzug vom heutigen Standort in Zürich Hottingen ist auf Ende 2022 geplant.

     

    Zur Medienmitteilung

    Expand
  13. 26.04.2018

    Tarifdruck trübt das Spitalergebnis – steigende Bedeutung des Fundraisings

    Der anhaltende Tarifdruck hat bei der Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung im Jahr 2017 dafür gesorgt, dass das Spitalergebnis leicht unter Erwartungen ausgefallen ist.

    Das Gesamtergebnis entwickelte sich dank Spenden für den Neubau trotzdem zufriedenstellend. Highlight bildet die rechtskräftige Baubewilligung: Dem Neubau in Zürich-Lengg steht nun nichts mehr im Weg.

     

    zur Medienmitteilung

    zum Jahres- und Finanzbericht 2017

    Expand
  14. 11.04.2018

    Michael Grotzer neuer Ärztlicher Direktor

    Der Universitätsrat und die Kinderspital Zürich – Eleonorenstiftung haben Prof. Dr. med. Michael Grotzer zum Nachfolger von Prof. Felix H. Sennhauser ernannt.

    Michael Grotzer wird neuer Ordentlicher Professor für Pädiatrie, Direktor der medizinischen Klinik und Ärztlicher Direktor am Universitäts-Kinderspital Zürich. Der 54-jährige Pädiater
    und Onkologe übernimmt die Nachfolge von Prof. Felix H. Sennhauser, der nach über 20 Jahren in dieser Funktion in den wohlverdienten Ruhestand tritt.

     

    Mehr Informationen in der Medienmitteilung

     

    Expand
  15. 10.04.2018

    "The Circle" am Flughafen Zürich ab 2020 mit Kinder-Permanence

    Das Kinderspital Zürich wird am Flughafen im entstehenden Gebäudekomplex "The Circle" eine Permanence für Kinder betreiben.

    Das Kinderspital mietet sich dazu in Räumlichkeiten des Universitätsspitals Zürich (USZ) ein und ergänzt ab dem Jahr 2020 dessen Notfallangebot.

    Die Permanence für Kinder am Flughafen bietet für ambulante Patienten dieselbe Notfallversorgung wie das Akutspital des Kinderspitals Zürich an. Das Angebot umfasst zum Beispiel die Erstversorgung akuter Notfälle, kleinchirurgische Eingriffe oder Wundversorgungen.

     

    Mehr Infos in der Medienmitteilung

     

    Expand
  16. 06.04.2018

    Neuer Therapie-Kubus im Rehabilitationszentrum

    Der neue Therapie- & Forschungskubus des Rehabilitationszentrums Affoltern am Albis wurde heute eingeweiht. Mittendrin: Popstar Marc Sway.

     

    ​Kater "Mäxi" unterstützt Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zurück in den Alltag: Seine Besitzerin hat zu Ehren ihres geliebten Haustiers die Mäxi-Stiftung gegründet, die nun ein neues Therapie- & Forschungsgebäude für das Rehabilitationszentrum des Kinderspitals Zürich finanziert hat. Heute wurde der Neubau in Betrieb genommen.


    Wie die Stiftung ist auch der neue Therapie-Kubus nach dem Kater der Stifterin benannt und trägt den Namen "Mäxi-Kubus". Neben attraktiven Therapieräumlichkeiten beinhaltet das Gebäude ein hochmodernes Ganglabor, einen Gymnastikraum für die Sporttherapie sowie eine Indoor-Kletterwand. Diese wurde vom Kiwanis Club Zürich-Romandie gespendet.
    In den freigewordenen Räumlichkeiten des Altbaus entstehen – ebenso durch die Mäxi-Stiftung ermöglicht – Eltern-Kind-Zimmer mit zeitgemässem Hotellerie-Standard. Dank diesen Zimmern wird es zukünftig vermehrt möglich sein, den Eltern Rooming-In anzubieten.

     

    Nicht nur der gelungene neue Mäxi-Kubus zog Gäste an, sondern auch Marc Sway: Zusammen mit der Geigerin Mirjam Tschopp trat der Schweizer Popstar an der Eröffnungsfeier auf und musizierte gemeinsam mit Kindern des Rehabilitationszentrums. Danach nahm sich der sympathische Zürcher Zeit für Interviews und Autogrammwünsche, bevor ihn dann ein Helikopter der Lions Air Group an das Snowpenair auf die Kleine Scheidegg flog. Als besonderes Highlight für die Kinder durften im Heli auch zwei Patienten mit- und wieder zurückfliegen.

     

    Expand
  17. 15.03.2018

    Das Kinderspital Zürich feiert Geburtstag – feiern Sie mit!

    150 Jahre: Mit verschiedenen Veranstaltungen feiert das Kinderspital, zusammen mit der Bevölkerung, seine ereignisreiche Geschichte.

    1868 legte der Zürcher Conrad Cramer mit einer Spende den Grundstein für das heutige Universitäts-Kinderspital Zürich. Die von ihm gegründete „Eleonorenstiftung“ zu Ehren seiner früh verstorbenen Gattin Maria Eleonora ist bis heute die Trägerin des Spitals.

     

    In einigen Bereichen des Universitäts-Kinderspitals Zürich könnte der Unterschied von damals zu heute nicht grösser sein: Ehemalige „Wärterinnen“ sind heute hochspezialisierte Pflege-Expertinnen; Forschung, die mit rudimentären Mitteln in einem kleinen Labor in Zürich begann, erbringt unterdessen Pionierleistungen von internationaler Bedeutung. Ausserdem positioniert sich das Kinderspital Zürich ganz selbstverständlich als Familienspital. Vor nicht einmal 50 Jahren sah dies noch ganz anders aus: Die Krankenschwestern galten damals als Ersatzmütter für ihre Patienten. Die Eltern durften ihre Kinder nur zweimal wöchentlich für wenige Stunden besuchen. Heute kennt das Kinderspital für Eltern keine eingeschränkten Besuchszeiten und die Angehörigen werden in die Behandlung einbezogen.

    Öffentlichkeit zum Feiern eingeladen
    Die Geschichte des Kinderspitals Zürich ist geprägt von Fortschritt und Wandel, aber auch von Finanzierungs- und Kapazitätsengpässen. Im heute erschienenen Jubiläumsbuch „150 Jahre Kispi Zürich“ zeichnet der Historiker Matthias Wiesmann die ereignisreiche Entwicklungsgeschichte des Spitals nach.
    Anlässlich des Jubiläums lädt das Kinderspital die Öffentlichkeit zu verschiedenen Veranstaltungen ein, lässt hinter die Kulissen blicken und den Spitalalltag hautnah erleben. Seit Anbeginn war das private Engagement aus der Bevölkerung für ihr „Kispi“ gross. Diese Unterstützung hat Wachstum und Innovation in allen Epochen ermöglicht. Deshalb feiern wir den Geburtstag des Kinderspitals gemeinsam mit der Öffentlichkeit.

    Mehr Informationen zum Jubiläum und den Veranstaltungen auf www.kispi-150.ch

     

    zur Medienmitteilung mit Veranstaltungskalender

     

    Expand
  18. 01.02.2018

    Forschungspreise für Forschende des Kinderspitals Zürich

    Drei Forschende des Forschungszentrums für das Kind am Kinderspital Zürich werden für exzellente wissenschaftliche Arbeiten geehrt.

     

    Dieses Jahr wurden 18 ausgewählten Forschende für ihre exzellenten wissenschaftlichen Arbeiten an Schweizer Forschungsinstituten oder Spitälern geehrt - darunter auch drei Forschende des Forschungszentrums für das Kind (FZK) am Universitäts-Kinderspital Zürich: Scott McComb und Júlia Aguadé Gorgorió sowie Caroline Roduit wurden für ihre Forschungsprojekte in den Bereichen Onkologie und Allergologie ausgezeichnet.

     

    Die Preise sind mit einem Preisgeld von insgesamt 165’000 Franken dotiert.

     

    Lesen Sie mehr dazu in den UZH News

    Expand
  19. 19.01.2018

    Kinderschutz: Trauriger Rekord 2017

    Die Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle des Kinderspitals Zürich verzeichnet 2017 die grösste Zahl der gemeldeten Fälle von Kindsmisshandlungen seit der Gründung der Kinderschutzgruppe.

    Mit 551 bearbeiteten Fällen verzeichnete die Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle am Kinderspital Zürich die höchste Fallzahl seit der Gründung der Kinderschutzgruppe im Jahre 1969. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg von 12%.

     

    Weitere Informationen sowie Zahlen und Statistiken in der Medienmitteilung

    Expand
  20. 04.01.2018

    Neubau Universitäts-Kinderspital Zürich: Baubewilligung rechtskräftig

    Gegen die im Herbst 2017 eingegangene Baubewilligung für den Neubau des Spitals in der Lengg sind keine Rekurse eingegangen. Damit ist der Weg frei für den Baubeginn in diesem Jahr.

    Das Baurekursgericht hat am 3. Januar 2018 bestätigt, dass gegen die Baubewilligung der Stadt Zürich zum Neubau des Universitäts-Kinderspitals Zürich vom 7. November 2017 innerhalb der gesetzten Frist kein Rekurs eingegangen ist. Somit ist die Baubewilligung rechtskräftig und der Weg für Spatenstich und Baubeginn 2018 ist frei.

     

    Die Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung freut sich ausserordentlich auf diesen nächsten Schritt und wird nun die Auflagen aus der Baubewilligung raschmöglichst erledigen. Die Baufreigabe erfolgt schrittweise im Laufe der nächsten Monate.

    Expand
SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0