SharePoint

Suche Sitemap

Hochstehende Labordiagnostik

Die Abteilung erbringt, neben der qualitativ hochstehenden, speditiven und wirtschaftlich effizienten Labordiagnostik, für die PatientInnenversorgung auch klinische Forschung im pädiatrischen Bereich.

Labor Klinische Chemie und Biochemie

 

​​​​​​​​​​

Leistungsangebot

Die Abteilung für Klinische Chemie und Biochemie führt Notfall-, Routine- und Spezialuntersuchungen aus Blut, Urin, Stuhl, Liquor, Dialysat, Punktaten und Schweiss durch. Diese Analysen bilden einen wichtigen Bestandteil der Laboratoriumsmedizin. Die Untersuchungen dienen zur Verhütung von Erkrankungen, zur Unterstützung in der Diagnosestellung und zur Nachkontrolle bei Behandlungen von Krankheiten. Das Labor setzt hauptsächlich chemische, enzymatische, immunologische oder massenspektrometrische Methoden für die Bestimmung der verschiedensten Untersuchungen ein. 

 

Notfall- und Routineanalytik 

Die Analysen im Bereich der Notfall- und der Routineuntersuchungen müssen zeitnah erfolgen und werden deshalb meist vollautomatisiert durchgeführt.  So können die Laborresultate innerhalb einer Stunde für die Notfallanalysen und innerhalb von zwei Stunden für die Routineanalysen auf die Stationen des Universitäts-Kinderspitals Zürich übermittelt werden. 

 

Spezialanalytik in den Bereichen Stoffwechsel und Endokrinologie 

In der Spezialanalytik hingegen werden die Proben meist arbeitsaufwändig von Hand aufgearbeitet und mit spezialisierten Analysengeräten gemessen. Ein Grossteil der in der Spezialanalytik eingesetzten Methoden wurden in der Abteilung entwickelt und sind einzigartig in der Schweiz. Die Abteilung bietet Spezialuntersuchungen im Rahmen des Selektiven Screenings für die Diagnose von Stoffwechselstörungen und Endokrinopathien an. Eine besondere Spezialität ist die Bestimmung von TSH, gesamt T4 und 17-Hydroxyprogesteron aus wenigen Tropfen Vollblut, getrocknet auf speziellem Filterpapier.

 

Qualitätsmanagement

Um einen hohen Qualitätsstandard in der Diagnostik gewähleisten zu können, hat die Abteilung für Klinische Chemie und Biochemie im Jahr 2000 ein Qualitätsmanagementsystem nach der Norm ISO/IEC 17025 implementiert, welches periodisch durch die Schweizerische Akkreditierungsstelle (SAS) überwacht wird. Akkreditierung ISO/IECPrüflaboratorium STS 0286 . Eine Ergänzung mit der Norm ISO 15189 ist zurzeit in Bearbeitung und bei der SAS für 2021 beantragt.

 

Eng​agem​ent in Lehre und Forschung

Die Abteilung für Klinische Chemie und Biochemie bietet Hand für interdisziplinäre Zusammenarbeiten mit Klinikern, Labormedizinern und Wissenschaftlern in Diagnostik und Forschung. In der Lehre engagieren sich Mitarbeitende der Abteilung in der Ausbildung von Studierenden der Medizin, Naturwissenschaften, Pharmazie und zukünftigen Biomedizinischen AnalytikerInnen, sowie in der Weiter- und Fortbildung von LaborleiterInnen, Ärzteschaft und Biomedizinischen AnalytikerInnen. Ferner betreibt die Abteilung eine intensive klinisch relevante Forschung auf den Gebieten der endokrinologischen Krankheiten und Stoffwechselstörungen. Die wissenschaftlichen Arbeiten zielen auf ein verbessertes Verständnis der molekularen Grundlagen dieser Krankheiten. Mitarbeitende der Abteilung sind aktiv in Arbeitsgruppen der Schweizerischen Gesellschaft für Klinische Chemie (SGKC) und der FAMH.

 

SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0