SharePoint

Suche Sitemap

Das Kinderspital international vernetzt

Erfahren Sie mehr über unsere internationalen Kooperationen in Entwicklungszusammenarbeit und Wissenschaft.

Partnerschaft Kinderspital Zürich mit Kinderspital Arabkir in Eriwan, Armenien

Ein Beispiel nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit

​​​​​​​​​

Die seit über 26 Jahren bestehende Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Pädiatrie hat sich in den letzten Jahren stark ausgeweitet und zu einer offiziellen Partnerschaft zwischen den beiden Kinderspitälern in Zürich und Eriwan geführt. Das Projekt wird geleitet von einem Ausschuss (Board) mit Prof. H.U. Bucher (Vorsitz), Prof. F.H. Sennhauser (Ärztlicher Direktor des Kinderspitals Zürich), Prof. emer. E. Leumann (Koordinator), Frau Dr. Martina Hug, Prof. emer. B. Steinmann, Prof. emer. E. Boltshauser und Prof. Ch. Berger. Finanziell wird das Programm namhaft vom Kanton Zürich (Lotteriefonds) und von Stiftungen, Firmen und Privaten unterstützt. 

 

Projektinhalte

  • ​​​​​​​​Medizinische, heilpädagogische und psychosoziale Aus- und Weiterbildungsowie Sprachkurse
  • Einführung wichtiger Untersuchungs- und Behandlungsmethoden
  • Unterstützung bei der Beschaffungvon Geräten und Reagenzien
  • Patientenschule und Werkatelier
  • Patienten-Familien-Haus

 

Der Aufbau des Projekts gliedert sich in 3 Perioden:

Eine Übersicht sehen Sie in der Grafik zur Entwicklung des Projekts.

a) Die ersten Jahre (1989 – 1995) nach dem Erbeben 
Nach dem Erbeben vom 7. Dez. 1988 in Armenien und dem Zusammenbruch der Sowjetunion war vorrangig Nothilfe erforderlich.

b) Die Jahre 1996 – 2004 (Stabilisierung der Lage und Beginn des Aufbaus)
Neben der fachlichen Ausbildung standen vermehrt auch Teamarbeit, Offenheit für Kritik, effiziente Arbeit, sorgfältige Dokumentation und Stärkung der Motivation im Zentrum. Die psycho-soziale und die medizinische Betreuung wurden miteinander verknüpft. 

c) Entwicklung seit 2005
Nach erheblicher Erweiterung der Klinik erfolg​te eine Intensivierung der pädiatrischen Ausbildung auf zahlreichen Spezialgebieten; dies war der Beginn der offiziellen Partnerschaft mit dem Kinderspital Zürich. Der Ausbildungsstand medizinischer und anderer Fachpersonen ist stark verbessert worden und es sind enge fachliche Kontakte zwischen den betreffenden Fachvertretern in der Schweiz und in Armenien entstanden.

 

 

Zentrale Erfolgsfaktoren

• Seit 1989 beidseitig dieselben Ansprechpartner
• Hohe Kosteneffizienz und ausschliesslich ehrenamtliche Mitarbeit
• Keine Luxusmedizin
• Grosse Breitenwirkung für die Pädiatrie in ganz Armenien

Weitergehende Inform​ationen zum Armenienprojekt

SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0