SharePoint

Suche Sitemap

Kinderspital - Familienspital

Das Kinderspital ist eine gemeinnützige private Institution im Dienst aller Kinder und Jugendlichen unabhängig von Geschlecht, Konfession und sozialer Herkunft. Alle Mitarbeitenden des Spitals sind der Würde jedes Menschen verpflichtet.

Kindgerechter Neubau für das Spital von morgen

 

neubau-fassade-kinderspital.jpg
​​​​​

In Zürich-Lengg entsteht der Neubau des Kinderspitals Zürich.

Im Mai 2018 erfolgte der langersehnte Spatenstich für das neue Kinderspital in Zürich-Lengg. Seither schreiten die Bauarbeiten planmässig voran und lassen die Dimensionen des künftigen Akutspitals und des zylindrischen Gebäudes für Lehre, Labor und Forschung (LLF) sichtbar werden. Konzipiert wurde der Neubau vom renommierten Architekturbüro Herzog & de Meuron. Ihr Projekt überzeugte architektonisch und erfüllte die strengen Auflagen zur betrieblichen Funktionalität und Wirtschaftlichkeit vollumfänglich.


Aktueller Fortschritt auf der Baustelle

Kurz nach dem Spatenstich wurden über vier Hektar (46'650 m2) Gelände, also mehr als sechs Fussballfelder, freigelegt. Die Grabungen reichten mehr als zwei Stockwerke in die Tiefe, sowohl auf dem südlichen Areal des Akutspitals, als auch auf dem nördlichen, wo das Gebäude für Labor, Lehre und Forschung (LLF) steht. Weiter wurden Kanalisationen verlegt, Erdwärmesonden vorbereitet und ein Verbindungstunnel zwischen den beiden Gebäuden gegraben. 



baustelle-neubau-2019-kinderspital.jpg


In den folgenden zwei Jahren arbeiteten die Bauchfachleute intensiv am Rohbau: Im Norden steht heute das runde sieben-stöckige Gebäude für Labor, Lehre und Forschung in seiner vollen Höhe, wie auch Luftaufnahmen aus dem Sommer 2020  zeigen. Zudem wurde der 175 Meter lange Tunnel, der das Forschungsgebäude mit dem neuen Akutspital verbindet, bereits von der Bauherrschaft abgenommen. Der Rohbau des Akutspitals selbst ist weit fortgeschritten und wird bis Frühling 2021 fertiggestellt. 


Die durch das neue Coronavirus ausgelöste Pandemie stellte alle am Neubau involvierten Fachpersonen vor grosse Herausforderungen. Doch ergriff die Bauherrschaft früh notwendige Massnahmen, um die Mitarbeitenden vor allfälligen Ansteckungen zu schützen. Dank des ausserordentlichen Engagements aller Beteiligten ist es gelungen, während des ganzen vergangenen Jahres einen geregelten Baufortschritt sicherzustellen. 


Die anhaltende weltweite Ausnahmesituation trifft auch die Baubranche hart. Sie erhöht den Druck auf den bereits ehrgeizigen Zeitplan unseres Neubaus. Die Bauleitung unternimmt aber ihr Bestes, um auch die nächsten wichtige Meilensteine planmässig zu erreichen. Welche das sind, erfahren Sie in unserem Blog. Der Umzug in den Neubau ist im Jahr 2023 vorgesehen. 


Baustellen-Webcam

180608_ArealSued.png
​Areal Süd: Akutspital
(auf Bild klicken)
180608_ArealNord.png

​Areal Nord:
Labor, Lehre und Forschung 

(auf Bild klicken)

 

Weshalb benötigt das Kinderspital einen Neubau?

Während die Bauarbeiten in Zürich-Lengg auf Hochtouren laufen, belasten die seit den 90er Jahren engen Raumverhältnisse am jetzigen Standort in Hottingen den Spitalbetrieb immer mehr. Die Situation spitzt sich weiter zu, da die Patientenzahl kontinuierlich wächst. Provisorien und High-Tech-Container prägen das Spitalareal, was die Wege unnötig verlängert und dadurch die Zusammenarbeit erschwert. Nur dank dem ausserordentlichen Effort aller Mitarbeitenden, dem Goodwill der Patienten und Angehörigen sowie dem Lichtblick des entstehenden Neubaus vor Augen kann das Kinderspital jährlich den beinahe 100'000 kranken und verletzten Kindern die bestmögliche Behandlung bieten. Der Neubau ist dringend nötig, damit das Kinderspital den künftigen Anforderungen an ein international führendes Versorgungs-, Ausbildungs- und Forschungsspital entsprechen kann.



Finanzierung auch mittels Spenden 

Für den Neubau sind Investitionen in der Höhe von 625 Millionen Franken nötig. Die Finanzierung erfolgt einerseits über einen Baukredit, ein Darlehen des Kantons Zürich sowie über duale Anleihen an der Börse. Andererseits muss die Eleonorenstiftung – als privatrechtliche Trägerin des Kinderspitals – den Restbetrag von Fr. 125 Millionen mit Spenden und Eigenkapital aufbringen. Möchten Sie das Kinderspital unterstützen? Dann freuen wir uns auf Ihre Spende!

SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0