Status epilepticus

Status epilepticus (SE) ist durch epileptische Anfälle definiert, die über eine gewisse Dauer anhalten, und ist einer der wichtigsten Notfälle in der Neuropädiatrie.

Die medikamentöse Behandlung bei Kindern mit SE bleibt auch heute bei der Mehrheit der Patientinnen und Patienten erfolglos. Um neue Therapien für diese Gruppe von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln, brauchen wir ein besseres Verständnis der Ursachen und Mechanismen, die zu einem SE führen. In diesem Projekt analysieren wir die klinischen Charakteristika und EEG-Ableitungen von Kindern und Jugendlichen, welche in den letzten zehn Jahren am Kinderspital Zürich aufgrund eines SE behandelt wurden.

Über computergestützte Modellierung synaptischer Interaktionen können dann klinische EEG-Daten genutzt werden, um die Prozesse, die zu einem SE führen, im Computermodell zu simulieren. Anhand der quantitativen Analyse und Modellierung der EEG-Daten können auch die synaptischen Prozesse identifiziert werden, welche für die pathologische Hirndynamik bei Patientinnen sowie Patienten mit SE zuständig sind. Dieses verbesserte Verständnis der pathophysiologischen Prozesse bei SE wird die Grundlage bilden für die Entwicklung neuer Biomarker zur Prognose und Therapieoptimierung bei Kindern mit SE.

Forschungsteam

Kollaborationen