SharePoint

Suche Sitemap

News & Events

Neuigkeiten, Informationen, Publikationen rund um das Kinderspital

 

  1. 04.05.2018

    Spatenstich für das neue Kinderspital in Zürich Lengg

    Am 4. Mai 2018 fällt mit dem Spatenstich der offizielle Startschuss für den Bau des neuen Universitäts-Kinderspitals in Zürich Lengg.

     

    Im Quartier Zürich-Lengg wird, in Nachbarschaft bereits etablierter Spitäler, in den nächsten fünf Jahren ein zukunftsweisender innovativer Bau entstehen, der aus einem Akutspital und einem Gebäude für Labor, Lehre und Forschung besteht.​


    Die Kinderspital Zürich – Eleonorenstiftung beauftragte für die Umsetzung die Arbeitsgemeinschaft ARGE KISPI mit dem Büro Herzog & de Meuron, federführend für die Architektur, und der Gruner AG für die Gesamtleitung Bau. Im Areal Süd entsteht ein modernes und kindgerechtes Akutspital. Im Areal Nord wird ein zylindrisches, kompaktes siebengeschossiges Gebäude für Labor, Lehre und Forschung (LLF) gebaut, das einen Hörsaal, Seminarräume und Forschungslabore umfasst.

     

    Der Umzug vom heutigen Standort in Zürich Hottingen ist auf Ende 2022 geplant.

     

    Zur Medienmitteilung

    Expand
  2. 26.04.2018

    Tarifdruck trübt das Spitalergebnis – steigende Bedeutung des Fundraisings

    Der anhaltende Tarifdruck hat bei der Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung im Jahr 2017 dafür gesorgt, dass das Spitalergebnis leicht unter Erwartungen ausgefallen ist.

    Das Gesamtergebnis entwickelte sich dank Spenden für den Neubau trotzdem zufriedenstellend. Highlight bildet die rechtskräftige Baubewilligung: Dem Neubau in Zürich-Lengg steht nun nichts mehr im Weg.

     

    zur Medienmitteilung

    zum Jahres- und Finanzbericht 2017

    Expand
  3. 25.04.2018

    Rehabilitations-Symposium 2018

    Das Rehabilitations-Symposium 2018 findet am Donnerstag, 13. September 2018, von 9 bis 17.30 Uhr im Rehabilitationszentrum Affoltern am Albis statt.


    Das Symposium 2018 widmet sich mit dem Thema «Frühkindliche Interventionen» den Jüngsten unserer Patienten und findet im Rehabilitationszentrum in Affoltern am Albis statt. Was in anderen Ländern längst zum Alltag gehört, hat sich in der Schweiz noch nicht flächendeckend etabliert: frühe, gezielte und interdisziplinäre Interventionen durch alle therapeutischen Disziplinen in Zusammenarbeit mit der heilpädagogischen Förderung.

     

    Zu Programm und Anmeldung

     

    Expand
  4. 11.04.2018

    Michael Grotzer neuer Ärztlicher Direktor

    Der Universitätsrat und die Kinderspital Zürich – Eleonorenstiftung haben Prof. Dr. med. Michael Grotzer zum Nachfolger von Prof. Felix H. Sennhauser ernannt.

    Michael Grotzer wird neuer Ordentlicher Professor für Pädiatrie, Direktor der medizinischen Klinik und Ärztlicher Direktor am Universitäts-Kinderspital Zürich. Der 54-jährige Pädiater
    und Onkologe übernimmt die Nachfolge von Prof. Felix H. Sennhauser, der nach über 20 Jahren in dieser Funktion in den wohlverdienten Ruhestand tritt.

     

    Mehr Informationen in der Medienmitteilung

     

    Expand
  5. 10.04.2018

    "The Circle" am Flughafen Zürich ab 2020 mit Kinder-Permanence

    Das Kinderspital Zürich wird am Flughafen im entstehenden Gebäudekomplex "The Circle" eine Permanence für Kinder betreiben.

    Das Kinderspital mietet sich dazu in Räumlichkeiten des Universitätsspitals Zürich (USZ) ein und ergänzt ab dem Jahr 2020 dessen Notfallangebot.

    Die Permanence für Kinder am Flughafen bietet für ambulante Patienten dieselbe Notfallversorgung wie das Akutspital des Kinderspitals Zürich an. Das Angebot umfasst zum Beispiel die Erstversorgung akuter Notfälle, kleinchirurgische Eingriffe oder Wundversorgungen.

     

    Mehr Infos in der Medienmitteilung

     

    Expand
  6. 06.04.2018

    Neuer Therapie-Kubus im Rehabilitationszentrum

    Der neue Therapie- & Forschungskubus des Rehabilitationszentrums Affoltern am Albis wurde heute eingeweiht. Mittendrin: Popstar Marc Sway.

     

    ​Kater "Mäxi" unterstützt Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zurück in den Alltag: Seine Besitzerin hat zu Ehren ihres geliebten Haustiers die Mäxi-Stiftung gegründet, die nun ein neues Therapie- & Forschungsgebäude für das Rehabilitationszentrum des Kinderspitals Zürich finanziert hat. Heute wurde der Neubau in Betrieb genommen.


    Wie die Stiftung ist auch der neue Therapie-Kubus nach dem Kater der Stifterin benannt und trägt den Namen "Mäxi-Kubus". Neben attraktiven Therapieräumlichkeiten beinhaltet das Gebäude ein hochmodernes Ganglabor, einen Gymnastikraum für die Sporttherapie sowie eine Indoor-Kletterwand. Diese wurde vom Kiwanis Club Zürich-Romandie gespendet.
    In den freigewordenen Räumlichkeiten des Altbaus entstehen – ebenso durch die Mäxi-Stiftung ermöglicht – Eltern-Kind-Zimmer mit zeitgemässem Hotellerie-Standard. Dank diesen Zimmern wird es zukünftig vermehrt möglich sein, den Eltern Rooming-In anzubieten.

     

    Nicht nur der gelungene neue Mäxi-Kubus zog Gäste an, sondern auch Marc Sway: Zusammen mit der Geigerin Mirjam Tschopp trat der Schweizer Popstar an der Eröffnungsfeier auf und musizierte gemeinsam mit Kindern des Rehabilitationszentrums. Danach nahm sich der sympathische Zürcher Zeit für Interviews und Autogrammwünsche, bevor ihn dann ein Helikopter der Lions Air Group an das Snowpenair auf die Kleine Scheidegg flog. Als besonderes Highlight für die Kinder durften im Heli auch zwei Patienten mit- und wieder zurückfliegen.

     

    Expand
  7. 15.03.2018

    Das Kinderspital Zürich feiert Geburtstag – feiern Sie mit!

    150 Jahre: Mit verschiedenen Veranstaltungen feiert das Kinderspital, zusammen mit der Bevölkerung, seine ereignisreiche Geschichte.

    1868 legte der Zürcher Conrad Cramer mit einer Spende den Grundstein für das heutige Universitäts-Kinderspital Zürich. Die von ihm gegründete „Eleonorenstiftung“ zu Ehren seiner früh verstorbenen Gattin Maria Eleonora ist bis heute die Trägerin des Spitals.

     

    In einigen Bereichen des Universitäts-Kinderspitals Zürich könnte der Unterschied von damals zu heute nicht grösser sein: Ehemalige „Wärterinnen“ sind heute hochspezialisierte Pflege-Expertinnen; Forschung, die mit rudimentären Mitteln in einem kleinen Labor in Zürich begann, erbringt unterdessen Pionierleistungen von internationaler Bedeutung. Ausserdem positioniert sich das Kinderspital Zürich ganz selbstverständlich als Familienspital. Vor nicht einmal 50 Jahren sah dies noch ganz anders aus: Die Krankenschwestern galten damals als Ersatzmütter für ihre Patienten. Die Eltern durften ihre Kinder nur zweimal wöchentlich für wenige Stunden besuchen. Heute kennt das Kinderspital für Eltern keine eingeschränkten Besuchszeiten und die Angehörigen werden in die Behandlung einbezogen.

    Öffentlichkeit zum Feiern eingeladen
    Die Geschichte des Kinderspitals Zürich ist geprägt von Fortschritt und Wandel, aber auch von Finanzierungs- und Kapazitätsengpässen. Im heute erschienenen Jubiläumsbuch „150 Jahre Kispi Zürich“ zeichnet der Historiker Matthias Wiesmann die ereignisreiche Entwicklungsgeschichte des Spitals nach.
    Anlässlich des Jubiläums lädt das Kinderspital die Öffentlichkeit zu verschiedenen Veranstaltungen ein, lässt hinter die Kulissen blicken und den Spitalalltag hautnah erleben. Seit Anbeginn war das private Engagement aus der Bevölkerung für ihr „Kispi“ gross. Diese Unterstützung hat Wachstum und Innovation in allen Epochen ermöglicht. Deshalb feiern wir den Geburtstag des Kinderspitals gemeinsam mit der Öffentlichkeit.

    Mehr Informationen zum Jubiläum und den Veranstaltungen auf www.kispi-150.ch

     

    zur Medienmitteilung mit Veranstaltungskalender

     

    Expand
  8. 01.02.2018

    Forschungspreise für Forschende des Kinderspitals Zürich

    Drei Forschende des Forschungszentrums für das Kind am Kinderspital Zürich werden für exzellente wissenschaftliche Arbeiten geehrt.

     

    Dieses Jahr wurden 18 ausgewählten Forschende für ihre exzellenten wissenschaftlichen Arbeiten an Schweizer Forschungsinstituten oder Spitälern geehrt - darunter auch drei Forschende des Forschungszentrums für das Kind (FZK) am Universitäts-Kinderspital Zürich: Scott McComb und Júlia Aguadé Gorgorió sowie Caroline Roduit wurden für ihre Forschungsprojekte in den Bereichen Onkologie und Allergologie ausgezeichnet.

     

    Die Preise sind mit einem Preisgeld von insgesamt 165’000 Franken dotiert.

     

    Lesen Sie mehr dazu in den UZH News

    Expand
  9. 19.01.2018

    Kinderschutz: Trauriger Rekord 2017

    Die Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle des Kinderspitals Zürich verzeichnet 2017 die grösste Zahl der gemeldeten Fälle von Kindsmisshandlungen seit der Gründung der Kinderschutzgruppe.

    Mit 551 bearbeiteten Fällen verzeichnete die Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle am Kinderspital Zürich die höchste Fallzahl seit der Gründung der Kinderschutzgruppe im Jahre 1969. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg von 12%.

     

    Weitere Informationen sowie Zahlen und Statistiken in der Medienmitteilung

    Expand
  10. 04.01.2018

    Neubau Universitäts-Kinderspital Zürich: Baubewilligung rechtskräftig

    Gegen die im Herbst 2017 eingegangene Baubewilligung für den Neubau des Spitals in der Lengg sind keine Rekurse eingegangen. Damit ist der Weg frei für den Baubeginn in diesem Jahr.

    Das Baurekursgericht hat am 3. Januar 2018 bestätigt, dass gegen die Baubewilligung der Stadt Zürich zum Neubau des Universitäts-Kinderspitals Zürich vom 7. November 2017 innerhalb der gesetzten Frist kein Rekurs eingegangen ist. Somit ist die Baubewilligung rechtskräftig und der Weg für Spatenstich und Baubeginn 2018 ist frei.

     

    Die Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung freut sich ausserordentlich auf diesen nächsten Schritt und wird nun die Auflagen aus der Baubewilligung raschmöglichst erledigen. Die Baufreigabe erfolgt schrittweise im Laufe der nächsten Monate.

    Expand
  11. 15.11.2017

    Neubau Kinderspital Zürich: Baubewilligung erteilt

    Die Bausektion des Stadtrates der Stadt Zürich hat am 7. November 2017 die baurechtliche Bewilligung für den Neubau des Kinderspitals in Zürich-Lengg erteilt.

    Die Kinderspital Zürich – Eleonorenstiftung freut sich sehr über den Entscheid der Stadt Zürich, die baurechtliche Bewilligung für den Neubau des Universitäts-Kinderspitals Zürich in Zürich-Lengg zu erteilen. Dabei hat sie unter anderem die städtebauliche Lösung des Bauvorhabens als überzeugend, schlüssig und sehr sorgfältig beurteilt. Der Auftritt der Gebäude und die Einordnung in das landschaftliche Umfeld haben auch die Baubewilligungsbehörden überzeugt. Nächste Meilensteine sind die Rechtskraft der Baubewilligung und die Baufreigabe nach Erfüllung der Auflagen. Nach einer ersten Einschätzung der Projektleitung kann das Kinderspital diese Auflagen ohne Projektverzögerung erfüllen. Der Baubeginn 2018 ist somit realistisch.

     

    Weitere Informationen zum Neubauprojekt finden Sie auf unserer Neubau-Seite.

     

    Expand
  12. 31.10.2017

    Cystische Fibrose heilen – gemeinsamer Einsatz für ein hohes Ziel

    Vertreter des Zürcher Kantonsrats erfuhren heute am Kinderspital Zürich, wie die Versorgung von Kindern, die an der seltenen Krankheit Cystische Fibrose (CF) leiden, heute aussieht und wie sie optimiert werden kann.

    Beim Anlass kamen Fachpersonen und Betroffene gleichermassen zu Wort und zeigten auf, welche Anstrenungen in der Klinik, in der Forschung und auch in der Industrie für eine optimale Patientenversorgung vonnöten sind. Das Ziel einer hoffnungsvollen Zukunft ist allen gemeinsam: Cystische Fibrose soll dereinst geheilt werden können.

     

    Mehr dazu in der aktuellen Medienmitteilung

    Expand
  13. 27.10.2017

    Forschungsmagazin 2017: Kindernarkose heute und morgen

    Das diesjährige Forschungsmagazin zum Thema Kindernarkose ist ab sofort in gedruckter und elektronischer Form erhältlich.

    Am Kinderspital Zürich werden pro Jahr ungefähr 9000 Narkosen bei Kindern durchgeführt. Eine Narkose braucht es beim Kind nicht nur für chirurgische Eingriffe, sondern auch für viele diagnostische Untersuchungen. Was bei einer Narkose genau passiert und worauf geachtet werden muss, damit es möglichst keine Nebenwirkungen gibt, beleuchtet das aktuelle Forschungsmagazin. Es bietet eine spannende Kostprobe der vielfältigen Forschung rund um das Thema am Forschungszentrum für das Kind des Kinderspitals Zürich.

     

    Bestellen Sie das Magazin in gedruckter Form via kommunikation@kispi.uzh.ch oder laden Sie es auf der Webseite des Forschungszentrums für das Kind (FZK) als PDF herunter.

     

    Expand
  14. 01.09.2017

    Neubau Kinderspital: Rekurs vom Tisch, Baugesuch eingereicht

    Die Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung hat bei der Stadt Zürich das Baugesuch für den Neubau des Spitals eingereicht und in der Lengg die Profile ausgesteckt.

    Das Baurekursgericht des Kantons Zürich hatte einen Rekurs von Nachbarn im Juli 2017 vollumfänglich abgewiesen. Ohne Verzögerungen durch weitere Rekurse gegen die Baubewilligung ist somit ein Bezug des dringend notwendigen und lang ersehnten Neubaus im Jahr 2022 realistisch.

     

    Details und weitere Informationen in der Medienmitteilung

    Expand
  15. 29.07.2017

    Neubau Kinderspital - Rekurs abgewiesen

    Das Baurekursgericht des Kantons Zürich hat den Rekurs von Nachbarn gegen den Neubau des Kinderspitals Zürich abgewiesen. Der Entscheid wird nicht weitergezogen.

     

    Die Nachricht ist erfreulich: Der Rekurs, welcher gegen den Gestaltungsplan des Kinderspital-Neubaus auf der Lengg in Zürich eingegangen ist, wurde am 14. Juli durch das Baurekursgericht offiziell vollumfänglich abgewiesen. Zudem konnte mit den Rekurrenten eine Vereinbarung getroffen werden, in der diese auf einen Weiterzug des Entscheides verzichten. Gleichzeitig verzichten die Rekurrenten auch auf die Ergreifung von Rekursmitteln gegen die ausstehende Baubewilligung.
     
    Damit wird der Gestaltungsplan des Neubaus Mitte August 2017 definitiv rechtskräftig werden. Einem Baubeginn im 1. Quartal 2018 ist das Kinderspital Zürich somit ein grosses Stück nähergekommen.

     

    Expand
  16. 26.07.2017

    Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet

    Blutvergiftungen gehören zu den häufigsten Todesursachen bei Kleinkindern. Viele dieser Infektionen entstehen im Spital.

    Zu diesen Ergebnissen kommt die nationale Sepsisstudie, die von Schweizer Kinderkliniken durchgeführt wurde. Weitere Informationen zu den Ergebnissen der nationalen Sepsisstudie, an der die zehn grössten Kinderspitäler der Schweiz teilgenommen haben, erhalten Sie in der untenstehenden Mitteilung.


    Medienmitteilung: Sepsis bei Kindern 

    Communiqué de presse: septicémie chez les enfants

    Media release: sepsis in children.

     

    Expand
  17. 31.05.2017

    Sepp Holtz erhält den Guido Fanconi Gedenkpreis 2017

    Mit dem Guido Fanconi Gedenkpreis wird der Praxispädiater und Oberarzt am Kinderspital Zürich, Sepp Holtz, für seine ausserordentlichen Leistungen in Praxis und Lehre gewürdigt.

     

    Sepp Holtz ist einer der innovativsten Praktiker auf dem Gebiet der Kindermedizin. Sein Modell der „Praxisassistenz“, das er vor 18 Jahren zusammen mit dem Kinderspital Zürich entwickelt hat, hat Schule gemacht: Das pionierhafte Lehrmodell hat in der Zwischenzeit in zahlreichen weiteren Praxen in der Schweiz Nachahmer gefunden.

    Zu begeistern weiss Kinderarzt Sepp Holtz auch immer wieder seine kleinen Patienten und deren Eltern in der Praxis: Den Reflexhammer verwendet er als Zauberstab und die Zeit wird nicht an der Uhr am Handgelenk abgelesen, sondern auf einem Schuh.

    Die Verleihung des Preises im Wert von CHF 10‘000.- findet am 2. Juni anlässlich der Jahresversammlung der SGP in St. Gallen statt.

    Der Guido Fanconi Gedenkpreis wird jährlich von der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie (SGP) verliehen und zeichnet bedeutende Arbeiten zugunsten der Pädiatrie aus. Benannt ist der Preis nach Guido Fanconi (1892-1979), einem Schweizer Kinderarzt, der als Begründer der modernen Pädiatrie gilt.

     

    Weitere Informationen finden Sie in der Medienmitteilung

     


    Expand
  18. 26.04.2017

    Mehr Patienten und Neubau auf Kurs

    Jahresabschluss 2016 der Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung

     

    ​Das Kinderspital Zürich verzeichnete letztes Jahr mehr Patienten als im Vorjahr. Ein positives Jahresergebnis der Eleonorenstiftung und das Neubauprojekt, das weiterhin auf Kurs liegt, tragen zu einem erfolgreichen Jahresabschluss bei.

     

     

    Expand
  19. 12.04.2017

    KNiRPS-Kongress: Save the Date

    Am Samstag, 9. September 2017, findet der Kongress KinderNotfälle interdisziplinär für Rettung, Praxis, Spital (KNiRPS) 2017 statt.

     

    ​Der KNiRPS-Kongress 2017 findet am Samstag, 9. September, von 9 bis 17 Uhr in der Universität Irchel, Zürich statt. Thema sind dieses Jahr neurologische Notfälle beim Kind.

    Der KNiRPS-Kongress (KinderNotfälle interdisziplinär für Rettung, Praxis, Spital) ist eine praxisnahe Fortbildung für Primärversorger, Praktiker und Mitarbeitende auf Notfallstationen mit praktischen Beispielen.

     

    Weitere Informationen und Anmeldung: http://www.knirps-zuerich.ch

    Kongress-Flyer zum Download

     

    Expand
  20. 17.01.2017

    Misshandelte Kinder auch im 2016 eine traurige Tatsache

    Kinderschutzgruppe am Kinderspital Zürich: deutlich mehr Fälle von Kindsmisshandlungen als im Vorjahr

     

    ​Die Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle des Kinderspitals Zürich hat 2016 deutlich mehr Fälle bearbeitet als im Vorjahr. Vor allem die Anzahl der körperlich misshandelten Kinder ist angestiegen.

     

    Mehr Informaitonen und Details dazu in der aktuellen Medienmitteilung 2017
     

    Expand
  21. 04.01.2017

    Fast 9000 Franken für misshandelte Kinder

    Die Zürcher Schule Fluntern-Heubeeribüel ersingt eine tolle Spende für die Kinderschutzgruppe des Kinderspitals Zürich.

     

    Anlässlich eines Schulkonzerts Ende des letzten Jahres kamen dank den rund 1400 Besuchern fast 9000 Franken zustande. Eine solch hohe Summe wurde in der Geschichte des traditionellen Schulanlasses noch nie erreicht. "Diesen Betrag werte ich als klares Statement, dass sich die Fluntermer Eltern - zumindest finanziell - auch um jene Kinder sorgen, welchen es nicht so gut geht", meint der Schulleiter Urs Rechsteiner.

     

    Dementsprechend freut sich die Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle des Kinderspitals Zürich über die Spende und bedankt sich herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Besuchern für die grosszügige Geste!

     

     

    Expand
SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0