SharePoint

Suche Sitemap

Kinderspital - Familienspital

Am Kinderspital Zürich stehen in allen Bereichen speziell geschulte Mitarbeitende bereit, um in kritischen Situationen oder im Spitalalltag kompetent Hilfe zu leisten.

Intensivmedizin & Neonatologie

Team

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Ärztliches Leitungsteam​​​

frey.png bernet.png cannizzaro.png

​Prof. Dr. med. 
Bernhard Frey

Chefarzt
Abteilungsleiter 
bernhard.frey@kispi.uzh.ch
CV Frey B.
Publikationen 

​Prof. Dr. med. Vera Bernet
Leitende Ärztin
Leitung Neonatologie​
vera.bernet@kispi.uzh.​ch
CV Bernet V.
Publikationen 


 

​PD Dr. med. 
Vincenzo Cannizzaro, PhD
Leitender Arzt
Stv. Abteilungsleiter
Leitung kardiale 
Intensivmedizin (IPS B)
Leitung Forschung
vincenzo.​cannizzaro@
kispi.uzh.ch

CV Cannizzaro V.
Publikationen 

b brotschi.pngM Giarrana.pngdöll.png

​​PD ​Dr. med. Barbara Brotschi

Leitende Ärztin 
Leitung allgemeine
Intensivmedizin (IPS A1)

barbara.brotschi@
kispi.uz​h.ch

CV Brotschi B.
Publikationen 

Dr. med. Miriam Giarrana
Oberärztin
Leitung Station für
heimbeatmete
Kinder (IPS A 2)

miri​am.g​i​arrana@
kispi.uzh.ch
​​​
CV Giarrana M.
Publikationen 

Dr. med. Carsten Döll
Leitender Arzt
Medizinischer Leiter Simmulationszentrum und ECMO-Programm

carsten.doell@kispi.uzh.ch

CV Döll Carsten
Publikation 

 

Oberärztinnen und -ärzte

Stephanie_Adzikah.jpgDeisenbergMarkus.pngHagmann_web.png

Dr. med.

Stephanie Adzikah 

Oberärztin
stephanie.adzikah@
kispi.uzh.ch

CV S. Adzikah

​​Dr. med.

Markus Deisenberg
Oberarzt

markus.deisenberg@
kispi.uzh.ch

CV M. Deisenberg
Publikationen

 

PD Dr. med.

Cornelia Hagmann PhD
Oberärztin

Cornelia.Hagmann@
kispi.uzh.ch

CV C. Hagmann
Publikationen 

Janet Kelly.pngEva Kühlwein.pngA Meinhold.png

Dr. med. Janet Kelly
Oberärztin

janet.kelly@kispi.uzh.ch
CV Kelly J.
Publikationen​

 

Dr. med. Eva Kühlwein
Oberärztin
Paediatric Palliative Care

eva.kuehlwein@
kispi.uzh.ch
 

CV Kühlwein E.

​​Publikationen​

​​Dr. med. Anke Meinhold
Oberärztin

anke.meinhold@kispi.uzh.ch

CV Meinhold A.

Publikationen 

Szellö Patricia.png

Zapf.png

        

Med. pract. Patricia Szellö
Oberärztin

patricia.szelloe@
kispi.uzh.ch 

CV Szelloe P.
Publikationen

Dr. med. Florian Zapf
Oberarzt
florian.zapf@kispi.uzh.ch

CV Zapf F.

 

 

Pflege​​

 

Valentin Antonetty 
Co-Leiter Pflege 
Station IPS A1/A2
valentin.antonetty@
kispi.uzh.ch

Sarah Naji
Co-Leiterin Pflege
Leitung Care Team 
Station IPS A1/A2

sarah.naji@kispi.uzh.ch    

 Hirscher Anja.png Graf_Sabine.png

Anja Hirscher
Leiterin Pflege
Station IPS B

anja.hirscher@kispi.uzh.ch  

Sabine Graf
Leiterin Pflege Neonatologie
sabine.graf@kispi.uzh.ch

 

Pflegeberatung

Martina Bucher

Pflegeexpertin APN

martina.bucher@kispi.uzh.ch

 

 

Top

Kontakt und Termine

Ist Ihr Kind auf einer Station der Abteilung Intensivmedizin untergebracht, erklärt Ihnen das Pflegepersonal, wie Sie Ihre Kontaktpersonen erreichen können

 

Stationssekretariat 

​Cvijeta Brkic

Telefon + 41 44 266 70 25

Cvijeta.Brkic@kispi.uzh.ch

 

Yvonne Maier

Telefon + 41 44 266 35 61

Yvonne.Maier@kispi.uzh.ch

Disposition IPS A 2

 Andrea Capaul
 Telefon + 41 44 266 83 57
 Andrea.Capaul@kispi.uzh.ch

Top

Krankheiten und Behandlungen, Untersuchungen

​​​Ne​​​onatologie

Die Neonatologie des Kinderspitals Zürich ist spezialisiert auf kranke Termin- und Frühgeborene. Die Abteilung umfasst 16 Plätze, davon aktuell zwei Betten mit „Continuous Positive Airway Pressure“ (CPAP, kontinuierliche positive Druckunterstützung).
Factsheet Neonatologie

​​
Interdisziplinäre Inten​​​sivepflegestation (IPS A)

Auf der interdisziplinären Neugeborenen- und Kinderintensivpflegestation A werden jährlich knapp 1000 Kinder und Jugendliche betreut. Die Station verfügt über 9 Intensivpflegeplätze, wovon ein Patientenplatz mit modernster Klimatechnik für die Versorgung brandverletzter Patienten ausgestattet ist. ​
Factsheet Interdisziplinäre Intensivepflegestation

​​​
Herz-Intensive​​pflegestation (IPS B)

​Auf der Kinderintensivpflegestation B werden jährlich mehr als 500 Kinder und Jugendliche betreut. Der Schwerpunkt liegt in der Behandlung von Kindern mit angeborenen Herzfehlern und Herzrhythmusstörungen. Die Station verfügt über 9 voll ausgestattete Intensivpflegeplätze in 4 Zimmern.  
Factsheet Herz-Intensivpflegestation IPS B

​​​
Inter​mediate Care​

​Die IMC ist räumlich der IPS A angeschlossen, wird aber mehrheitlich durch ein eigenes Behandlungsteam betreut. Hier werden Patienten mit noch aufwendiger Überwachung und häufig langwierigen Spitalaufenthalten behandelt, insbesondere Kinder, die anschliessend mit weiterhin aufwändiger Therapie nach Hause entlassen werden können. Ein Schwerpunkt der Abteilung ist z.B. die Erst- oder Nachbehandlung von chronisch kranken Kindern und Mehrfachbehinderten, wie Kinder mit künstlicher Atemunterstützung (Heimsauerstoff-Therapie, CPAP-Therapie, Heimbeatmung), insbesondere bei Kindern mit neuromuskulären Krankheiten, angeborenen Atemwegsproblemen und Atemschwächen verschiedenster ​​Ursachen. ​​
Factsheet Intermediate Care

Top

Patienteninformationen und Aufenthalt

​​​Broschüren​


Pflegeberatung Neonatologie: Schwerpunkt Kinder mit gastrointestinalen Fehlbildungen und Erkrankungen

Mit der Pflegeberatung Neonatologie haben Familien eines Neugeborenen mit einer gastrointestinalen Fehlbildung oder Erkrankung während der Hospitalisation eine konstante Ansprechperson im interdisziplinären Team. Die Pflegeberatung Neonatologie ist Bindeglied zwischen den Neugeborenen und ihren Familien, den Fachpersonen der Abteilung Neonatologie und spitalexternen Fachpersonen.

Die Pflegeberatung Neonatologie hat das Ziel die betroffenen Familien umfassend über die spezifische Erkrankung und das Symptommanagement zu informieren, zu schulen und zu beraten.

Neben dieser Elternedukation in krankheitsbezogenen Handlungen liegen die Schwerpunkte der Pflegeberatung in der Unterstützung und Förderung der Eltern-Kind-Beziehung, beziehungsweise im Umgang mit der neuen Familienkonstellation und dem dadurch veränderten Alltag. 

 

Zur Pflegeberatung Gastrointestinale Fehlbildungen und Erkrankungen 

 

Top

Unterstützen Sie uns

Stiftung "Chance für das kritisch kranke Kind"​​​​​​​

Die medizinische Betreuung gen​iesst einen hervorragenden Ruf, nur:

  • Wer ​erzählt den kleinen Patienten möglichst lange Geschichten, um sie von den Schmerzen abzulenken?
  • Wer begleitet die Eltern bei einer Krisensituation auf der Intensivstation?
  • Wer kümmert sich um die Geschwister während der langen Wartezeiten im Spital?
  • Wer unterstützt das Pflegepersonal bei der Arbeit zwischen Leben und Tod?


Die Mittel für weiterführende Massnahmen fehlen der öffentlichen Hand und müssen auf anderem Wege beschafft werden – dieses Ziel hat sich die Stiftung "Chance für das kritisch kranke Kind" gesetzt. Die Stiftung wurde 1997 von Eltern ins Leben gerufen, deren Kinder auf der Intensivstation oder Neonatologie betreut wurden.

Die Kunst- und Ausdruckstherapie, das Careteam, die Langzeit-Intensivpflege werden ganz oder teilweise durch die Stiftung finanziert. Aber auch Anschaffungen und Investitionen wie z.B. die Einrichtung eines Stillzimmers waren nur dank der Stiftung möglich.

 

Weitere Infos und Spendenmöglichkeiten:​​

Top

 

Fotoarchiv Kinderspital-KISPI-FOTO-FOTO_ALLGEMEIN-20130524--FOTO_ALLGEMEIN--1.3.6.1.4.1.24930.8.262060-1.png
Die Abteilung für Intensivmedizin und Neonatologie des Kinderspitals Zürich betreut ​jährlich 2000 schwer kranke Kinder mit lebensgefährlichen Störungen der Atmung, des Kreislaufes oder des Zentralnervensystems. ​Ein modernes Patientendatenmonitoringsystem (PDMS) gewährleistet eine kontinuierliche Erfassung von Herz-, Kreislauf- und Beatmungsparametern. Die Beatmungsgeräte erlauben moderne Beatmungsformen wie z.B. Hochfrequenzbeatmung und Stickstofftherapie.​

Top
SHPTAPPEXTVM, 192.168.85.281.0.0.0